Lucretia, eine verheiratete römische Adlige, wurde anschließend vom Sohn des Königs von Rom, Tarquinius, gefangen genommen und vergewaltigt. Anstatt mit der Schande zu leben, erzählte Lucretia ihrem Ehemann die Tortur, bevor sie sich vor seinen Augen das Leben nahm.

Dieser Akt führte zu einer Rebellion unter den empörten Bürgern Roms und der König von Rom und seine damalige Regierung wurden gestürzt, was Rom in eine Republik verwandelte. Dies war eine Künstlerin, die sich regelmäßig von mythologischen Themen inspirieren ließ und fand, dass diese ideal zu ihrem dramatischen Stil mit starken Lichtkontrasten passten, die über die Lehren ihres eigenen Vaters direkt von den Werken Caravaggios inspiriert waren.

Artemisia Gentileschi war eine der wenigen Künstlerinnen der Barockzeit des 17. Jahrhunderts. Ihre Werke wurden stark von Caravaggio beeinflusst, der seinen Gemälden den gleichen Sinn für Bewegung und Dramatik verlieh. Gentileschi wurde von ihrem Vater, ebenfalls Maler, ausgebildet, der ihr half, ihre künstlerischen Ambitionen in einer Zeit zu verfolgen, in der es nur wenige Frauen gab.

Sie war zu Lebzeiten erfolgreich und wurde die erste Frau, die an der Florentiner Accademia di Arte del Disegno studierte, aber ihr Vermächtnis ist noch größer, da Kritiker sie als eine der wichtigsten Künstlerinnen ihrer Generation lobten. Es ist jedoch zu hoffen, dass sie mit fortschreitender Gesellschaft in zukünftigen Generationen tatsächlich nur als große Barockmalerin angesehen wird, wobei ihr Geschlecht nicht einmal ein Thema ist.

Während der Inhalt dieses Gemäldes sowohl im Leben als auch in der Karriere des Künstlers von großer Bedeutung ist, ist auch der Stil eine Diskussion wert. Elemente dieses Gemäldes weisen eine Einzigartigkeit auf, die in Kunsthistorikerkreisen zu Verwirrung und Meinungsverschiedenheiten geführt hat. Allein die Zuschreibung an ihre Hand wird vollständig akzeptiert, die genaue Datierung dieses Gemäldes jedoch weit weniger.

Sie hat ihren Stil im Laufe der Zeit entwickelt, aber es gibt keine direkten Übereinstimmungen mit dem Rest ihres Oeuvres, die es uns ermöglicht hätten, das Stück sicher in einen bestimmten Teil ihrer Karriere einzuordnen. Sie zog mehrmals in Italien um, was neue Einflüsse in ihre Arbeit brachte und ihrer Fantasie freien Lauf ließ, nachdem sie sich vom Atelier ihres Vaters distanziert hatte.

Die Pinselführung wurde als ausgereift und präzise sowie selbstbewusst und mutig beschrieben. Besonders die Konturen bergen eine Aggression, die nirgendwo sonst in ihrem Werk entdeckt wurde, selbst nachdem einige ihrer anderen Gemälde geröntgt wurden, um möglicherweise weitere unvollständige Arbeiten zu enthüllen. Die relativ fleischigen Töne wurden mit dem früheren Teil ihrer Karriere in Verbindung gebracht, was auf den Einfluss ihres Vaters hinweist.

Daher finden wir hier ein Gemälde, das Merkmale aufweist, die sowohl aus ihrer frühen als auch aus ihrer reiferen Periode stammen, und es gibt nur wenige Dokumentationen, die uns helfen, mit dieser Anomalie fertig zu werden. In den letzten zwei Jahrzehnten ist das Interesse an diesem Maler viel größer geworden, was eine tiefere Bewertung der meisten Werke in großen Kunstgalerien und Museen beinhaltete.

Artemisia Gentileschi war Feministin und spezialisierte sich auf die Darstellung von Szenen historischer Frauen, oft in entscheidenden tragischen Momenten ihres Lebens, wie in Lucretia wiedergegeben wird. Gentileschi selbst wurde Opfer einer Vergewaltigung, und ihre Entscheidung, gegen ihren Täter, den Maler Agostino Tassi, vor Gericht zu gehen, trübte ihre Karriere für viele Jahre, da viele Menschen sich mehr für ihr Privatleben als für ihre Bilder interessierten. Gentileschi malte Frauen mit größerem Naturalismus und Tiefe, wobei ihre Frauen als unverschämt kühn und oft halbnackt dargestellt wurden.

Obwohl es ein tragisches Ereignis einfängt, ist Lucretia kein Opfer, ihr Gesicht stark und entschlossen, eine Hand fest an ihrer Brust, während die andere fest den Dolch hält. Ihre Stärke als Frau ist trotz der tragischen Umstände immer noch vorhanden. Einige Kritiker haben in Frage gestellt, ob Gentileschi das Thema sexuelle Gewalt gegen Frauen gewählt hat, um aus dem Ruhm ihres eigenen Prozesses Kapital zu schlagen.

Andere entgegnen jedoch, dass sie einfach versuchte, eine ausgewogenere Sichtweise für Frauen in einer Zeit zu schaffen, in der es wenig oder gar keine künstlerische Gleichberechtigung gab.

Dieses Kunstwerk befindet sich jetzt in der ständigen Sammlung des Neuen Palais, Potsdam, Deutschland. Sie konzentrieren sich stark auf die Barockzeit der europäischen Kunst und decken eine Reihe berühmter Namen aus Italien sowie aus flämischen und niederländischen Regionen ab. Zu den Schlüsselfiguren, auf die man hier achten sollte, gehören Personen wie Caravaggio, Guido Reni, Peter Paul Rubens, Anthony van Dyck, Jacob Jordaens und Jan Lievens.

Gentileschi passt daher perfekt in dieses Künstlerfeld und bietet auch eine Auswahl bedeutender deutscher Künstler aus Bewegungen, die kurz nach dem Barock folgten. Diejenigen, die die Zeit und Lust haben, jedes einzelne Kunstwerk hier zu studieren, werden einen Weg entdecken, der ihnen den Weg des Einflusses durch Europa über mehrere Jahrhunderte der Kunst zeigt.