Durch das Fenster kann man einen fernen Tempel sehen. Das Gemälde kann jetzt im Virginia Museum of Fine Arts besichtigt werden. Das blaue Bett in dem Ölgemälde sticht so lebhaft hervor, da es mit einer doppelten Schicht Lapislazuli bemalt wurde, was damals für Künstler ein sehr teures Material war. Dies lässt vermuten, dass das Gemälde als Auftrag für einen reichen Kunden entstanden sein könnte.

Es wird auch angenommen, dass die Landschaftsszene durch das Fenster von einem zweiten Künstler hätte vervollständigt werden können.

Sie war eine Bewundererin von Caravaggio, ebenso wie ihr Vater, und dies ist in Venus und Amor in Form des Lichts um Venus' Körper und der Dunkelheit im Rest der Szene zu sehen. Caravaggio hatte in seinen Kunstwerken oft dunkle und helle Kontraste, und diese Technik wurde von den Künstlern verwendet, die er beeinflusste. Artemisia Gentileschi war eine äußerst wichtige Persönlichkeit in der Welt der Kunst.

Sie war die erste Frau, die Mitglied der Accademia di Arte del Disegno, Florenz, wurde. Sie spezialisierte sich auf das Malen von Frauen und war besonders talentiert darin, ihre Körper zu detaillieren.

Sie wurde zunächst von ihrem Vater, Orazio Gentileschi, in seiner Werkstatt unterrichtet. Als er wollte, dass sie weitere Fortschritte machte, bat er seinen Freund Agostino Tassi, sie zu unterrichten, aber Tassi griff sie sexuell an, was ihren Ruf beeinträchtigte.

Sie kanalisierte einen Teil ihrer Wut auf Tassi in ihre Kunstwerke. Artemisia heiratete später den Künstler Pierantonio Stiattesi und sie hatten eine Tochter namens Prudentia, benannt nach Artemisias verstorbener Mutter. Artemisia brachte ihrer Tochter das Malen bei, aber ihre Werke sind unbekannt.

Sie wurde von Michelangelo Buonarroti dem Jüngeren, dem Neffen von Michelangelo, sehr geschätzt, und er bat sie, zusammen mit anderen Künstlern, als Hommage an seinen und seinen Onkel an der Decke des Hauses zu malen, das er baute (Casa Buonarroti).

Arbeiten an der Decke der Sixtinischen Kapelle. Sie malte die Allegorie der Neigung, die eine nackte Frau mit einem Kompass zeigte, die Artemisia selbst ein wenig ähnelt.