Dieses Kunstwerk gehörte zu den anderen drei Stücken, die zur Dekoration des Speisesaals des Palastes von El Pardo verwendet wurden und die Jahreszeiten darstellen. Das Schneesturm-Gemälde zeigt Männer, die die Schwere von Schneestürmen tolerieren, anstatt sich an der Jahreszeit zu erfreuen. Francisco de Goya hat dieses Gemälde angefertigt, um den intensiven Schneefall während der Wintersaison in Spanien zu veranschaulichen. Neben dieser tatsächlichen Darstellung der Wintersaison präsentiert der Francisco de Goya ein soziales Thema, genau wie er es in den anderen von ihm gemalten Gobelin-Cartoons getan hat.

Auf dem Gemälde sehen wir drei verhüllte Bauern, die scheinbar sehr hungrig und durchgefroren nach Hause zurückkehren. Es gibt auch zwei andere gut gekleidete Personen, die anscheinend Diener aus einem bestimmten Haus sind. Die beiden Figuren haben ein großes ausgenommenes Schwein, das auf dem Rücken eines Kamels getragen zu werden scheint. Außerdem gibt es einen Hund, der seinen Schwanz zurückgezogen hat, sodass er zwischen seinen Beinen liegt. Das Gemälde zeigt den armen Hund, der vor den beiden Gruppen war und daher ihre Kollision voraussah. Der Schneesturm von Francisco de Goya befindet sich im Museo del Prado, einem Museum in Madrid, Spanien.

Francisco de Goya malte auch andere Meisterwerke, darunter Der dritte Mai 1808 , Die bekleidete Maja und Der zweite Mai 1808 . Besonders während dieser Periode des Malens von „Der Schneesturm“ schuf Goya jedoch Stücke wie „Der Sommer oder die Ernte“, „Der verletzte Maurer“ und „Katzenkampf“. Er machte auch The Marquesa de Pontejos, Picnic, Belästigte Katze, Boys with Mastiffs, Boy on a ram, the Flower Girls, Elster Tree und so weiter.

Francisco de Goya erhielt schon früh seine ersten malerischen Inspirationen durch seinen Vater, der dekorative und religiöse Kunstwerke malte. Mit 14 Jahren unterrichtete er Malen beim Maler Jose Luzan, wo er seine Malerei entwickelte und es ihm ermöglichte, seine eigenen Kunstwerke zu schaffen – lesen Sie mehr in unserer Biografie . Später ging er nach Madrid und studierte bei Anto Raphael Mengs, der zeitweise sein Meister war. Goya ließ sich von anderen Künstlern inspirieren, die sie gemeinsam studierten, und von Personen, die sein Interesse an der Malerei wecken, wie Napoleon, der ihn dazu brachte, die Disaster of War-Serie zu zeichnen. Er inspirierte Salvador Dali, Pablo Picasso, Bradley Rubenstein, Michael Zansky, Fernando Arrabal, Andrei Voznesenksky und so weiter.