Das rote Oval, wie im Titel erwähnt, ist ziemlich zentral platziert, und der helle Ton fängt sofort Ihren Fokus ein. Es ist in eine Myriade von Formen eingebettet, die auf einem dunkelgrünen Hintergrund platziert sind, der sich in der Dunkelheit verändert. In der Mitte wird dann ein großes gelbes Rechteck ausbalanciert, in das der Künstler eine ganze Menge Details mit allen möglichen Formen und Farben einfügt.

Aufgrund der Art und Weise, wie diese Gegenstände miteinander verschmelzen, ist es ein geschäftiges Kunstwerk, aber später in seiner Karriere begann er, diese Art von Dingen ziemlich unabhängig voneinander zu halten. Viele werden versuchen, diese geometrischen Formen zu verstehen, aber zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere hatte Kandinsky ein so hohes Maß an Abstraktion erreicht, dass es sehr schwierig ist, jeden Teil dieses Kunststils zu identifizieren und zu erklären.

Die hier gefundenen Inhalte werden viele an die Arbeit von Joan Miro im letzten Teil seiner eigenen Karriere erinnern, als er zu diesem Zeitpunkt eine Form von Symbolen entwickelt hatte, die er in verschiedenen Gemälden verwendete.

Eine davon wäre eine leuchtend rote Sonne, die sich mit den Inhalten, die hier in Rotes Oval zu finden sind, sehr vertraut fühlt. Er selbst hatte früher traditioneller gearbeitet, wollte diese Bewegungen aber immer ablehnen und einen neuen Kunststil suchen, den er schließlich erreichen würde. Einige der besseren Beispiele für Miros Herangehensweise an diesen Wunsch wären Bleu II, L'Oro dell' Azzurro und Catalan Landscape.

Das Gemälde befindet sich in der Sammlung des Solomon R. Guggenheim Museums in New York. Die Institution hat auch anderswo eine Reihe beeindruckender Satellitengalerien, die dazu beitragen, ihre riesige Sammlung das ganze Jahr über so vielen Menschen wie möglich zu zeigen.

Sie konzentrieren sich auf zeitgenössische Kunst und haben eine Reihe von Kandinsky-Gemälden in ihrer Sammlung, außerdem konzentrieren sie sich auf viele, die stark mit der Karriere dieses russischen Innovators verbunden sind.

Georges Braque, Paul Cézanne, Juan Gris und Paul Kleehaben hier bemerkenswerte Kunstwerke, und sie fassen die Arten von Stilen zusammen, die in der Sammlung dieser modernen, zukunftsorientierten Institution zu finden sind.

Ihre Entscheidung, sich auf andere Nationen auszudehnen, hat es ihnen auch ermöglicht, ihre Sammlung effektiver zu wechseln und anderen zu ermöglichen, einige dieser Gemälde und Skulpturen zum ersten Mal zu sehen.