Das unten aufgeführte Gesamtwerk des Künstlers verwendet eine Vielzahl von Materialien, da dieser innovative Künstler mit verschiedenen Ideen und künstlerischen Methoden experimentierte, um eine breite Palette beeindruckender Skulpturen herzustellen. David, links abgebildet, wurde aus Bronze hergestellt, und eine frühere, weniger berühmte Version wurde aus Marmor hergestellt. Donatellos Büßende Magdalena war eine Holzskulptur, die sorgfältig geplant wurde, um die Wahrscheinlichkeit von Rissen zu verringern. Er mag in diesem Medium völlig ungeübt gewesen sein, aber er hat schnell seine eigenen Techniken entwickelt, um die Probleme zu lösen, die typischerweise mit diesem anspruchsvollen Bildhauermaterial verbunden sind. Er wählte für dieses Stück weißes Pappelweiß und veredelte es dann mit Gesso (Stuck). Es ist selten, dass ein Künstler eine Skulptur dieser Größe aus Holz fertigt, aber es fehlte nicht an Ehrgeiz in Donatellos Einstellung.

Ein weiteres Beispiel für die Vielseitigkeit des Bildhauers ist seine Büste von Niccolò da Uzzano aus Terrakotta-Ton. Anschließend kolorierte er die Konturen, um die Gesichtszüge und die Kleidung zu vervollständigen. Der Kopf selbst ist abgewinkelt, um einen besseren Eindruck realistischer Bewegung zu vermitteln. An den Konturen der Roben werden dunklere Linien verwendet, um einen weiteren Kontrast zu schaffen. Dies fasst die Kombination des Künstlers aus klassischen Stilen mit seinen eigenen originellen Innovationen zusammen. Dass jemand in seiner Karriere so viel Erfolg hat und gleichzeitig eine unbeholfene, oft aggressive Persönlichkeit hat, kann nur bedeuten, dass seine erstaunlichen natürlichen Talente ihm die Lizenz gegeben haben, dass ihm ständiges schlechtes Benehmen vergeben wird. Obwohl er weit von den wilden Eskapaden von Caravaggio entfernt ist, kann es keinen Zweifel geben, dass Donatello die Leute immer wieder in die falsche Richtung gerieben hat, sogar viele der Spender, die seinen Karrierefortschritt finanziert haben.

Der Einfluss von Donatello auf die italienische Bildhauerei war so immens, dass so ziemlich jeder, der ihm folgte, bewusst oder unbewusst Elemente seiner innovativen Karriere übernommen hätte. Zwei der berühmtesten von allen, Michelangelo und Gian Lorenzo Bernini , hätten seine Arbeit sicherlich irgendwann in ihrer Karriere studiert und waren beeindruckt von der breiten Palette der von ihm verwendeten Medien. Vor Donatello waren die einflussreichsten Künstler solche wie Lorenzo Ghiberti (für den Donatello als junger Lehrling arbeitete), Filippo Brunelleschi und Giotto. Der Künstler Giotto war berühmt dafür, eine frühe Form des Realismus zu schaffen, bei der die Absicht bestand, eine Szene so darzustellen, wie sie ist, und nicht so, wie sie gesehen werden möchte. In der heutigen Zeit mag dies aufgrund der Vielfalt der künstlerischen Stile, die wir heute haben, wie eine völlig normale Erwartung klingen, aber damals war es revolutionär, ebenso wie andere Elemente seines Schaffens. Es wurden eindeutige Beweise entdeckt, die Donatellos Wertschätzung von Giottos Werk durch ausgedehnte Studien an seinen Fresken bestätigen. Donatello war vielleicht selbst Bildhauer, aber es gab viele Bereiche des Crossovers und Lernens.

Der Bildhauer arbeitete mit Michelozzo an einem Wandgrab zusammen, und mehrere Merkmale davon sollten zukünftige Künstler aus der Toskana und der Umgebung beeinflussen. Er zeichnete auch Ideen und tauschte sich mit Brunelleschi über künstlerische Techniken aus. Es muss daran erinnert werden, dass die Republik Florenz mehrere Jahrhunderte lang im Zentrum der europäischen Kunst stand und einige der geschicktesten Lehrlinge und bereitwilligen Spender in diese Region des Kirchenstaates Italien, wie sie damals hieß, zog. Die Auswirkungen einiger technischer Innovationen Donatellos auf die italienische und später europäische Skulptur führten dazu, dass innerhalb dieses Mediums neue Begriffe geprägt wurden. Schiacciato ist vielleicht das berühmteste davon und wird ins Englische als abgeflachtes oder flaches Relief übersetzt. Diese Methode ermöglichte es ihm, eine dritte Dimension in seine Skulpturen zu bringen, und trug auch zur Verwendung der Perspektive innerhalb dieses Genres im Allgemeinen bei.

Repoussoir ist ein Begriff, der beschreibt, wenn Künstler Gegenstände entlang der Seite der Komposition verwenden, um die Szene zu "rahmen". Beispiele hierfür sind Bäume, wie sie von Impressionisten verwendet wurden, aber auch zusätzliche Stützfiguren innerhalb der Renaissance. Zu den Künstlern, die diese Methode verwendeten, gehörten Paolo Veronese, Peter Paul Rubens, Jacob van Ruisdael und auch Donatello (wieder einer der ersten).

Figura Serpentinata ist ein weiterer künstlerischer Begriff, der mit der Karriere von Donatello verbunden ist – da der Kirchenstaat mehrere Jahrhunderte lang an der Spitze der europäischen Kunst stand, stammen viele dieser Begriffe aus der lateinischen oder italienischen Sprache. Serpentine Figure, wie es ins Englische übersetzt wird, beinhaltet das Platzieren von Schlüsselfiguren in einer Spiralpose, die dazu neigt, ihre körperlichen Eigenschaften und emotionalen Ausdrücke zu übertreiben.

Für die Hauptfassade des Campanile von Santa Maria del Fiore [Donatello] aus Marmor geschmiedet ... [ein Status, der] jetzt il Zuccone genannt wird. [Es gilt] als ein sehr seltenes Werk und das schönste, das [Donatello] jemals gemacht hat, so dass er, wenn er einen Eid leisten wollte, um andere dazu zu bringen, ihm zu glauben, sagte: "Durch den Glauben, den ich an meinen Zuccone habe". Und während er [die Statue] schnitzte, starrte er sie an und rief aus: "Sprich, sprich, oder möge dich die verdammte Ruhr holen."

Giorgio Vasari, Leben der Künstler, 1568