Die hier gezeigte Szene war nur eine von vielen Freken, die der Künstler im frühen 14. Jahrhundert für die Scrovegni-Kapelle in Padua, Italien, anfertigte. Ein Abschnitt des Projekts konzentrierte sich auf das Leben Christi, wobei etwa zwei Dutzend Kunstwerke verschiedene Episoden aus der Bibel festhielten. Ähnlich würde er auch mit Mary vorgehen, bevor er das Interieur mit mehreren weiteren Designs fertigstellte, die zu der einzigartigen Architektur passten. Der Zyklus selbst gilt als seine größte Leistung, und darin gilt „Die Auferweckung des Lazarus“ als einer der besonderen Höhepunkte. Bestimmte stilistische Akzente ziehen sich durch die gesamte Serie, und obwohl Giotto für viele Aufgaben in diesem beträchtlichen Auftrag eine große Anzahl von Assistenten beschäftigte, konnte er dennoch einen klaren Stil beibehalten, der sich über den gesamten Freskenzyklus hinweg fortsetzte. Die Geschichte von Lazarus bot ihm die Gelegenheit, einen dramatischen Moment aus der Bibel darzustellen, in dem einer der Nachfolger Jesu von den Toten auferstanden ist. Die Passage selbst erzählt uns von der Bedeutung des Glaubens an Gott und den Belohnungen, die dies für diejenigen bringen kann, die sich seinem Wort verpflichten.

Giotto bewirkte Veränderungen in der italienischen Kunst und spielte in der Proto-Renaissance eine Hauptrolle. Viele traditionelle Herangehensweisen an die Kunst, die im Mittelalter zu finden waren, wurden abgelöst, wobei dieser Künstler an der Spitze des Übergangs stand. Seine Perspektiven waren nicht so flach und seine Farben viel heller. Die Gesichter seiner Porträts trugen mehr Emotionen und seine Figuren entsprachen auch eher dem, was wir im wirklichen Leben sehen würden. Er verwendete auch atemberaubende Goldfarbe, die jedoch in der Scrovegni-Kapelle nicht vorherrschend war, wo Blautöne in seinen beiden Serien über Maria und Christus dominierten. Einige der in diesem Freskenzyklus behandelten Themen wurden später in seiner Karriere erneut aufgegriffen, sodass wir sehen konnten, wie er seine Ideen im Laufe der Zeit optimieren würde. Viele dieser Folgestücke verwendeten relativ ähnliche Kompositionen, was darauf hindeutet, dass er mit der Art und Weise zufrieden war, wie das Innere der Kapelle im frühen 14. Jahrhundert dekoriert war. Es ermöglichte ihm auch neue Aufträge, und die Nachricht von dieser Ausstellung verbreitete sich in ganz Italien.

Später in der Renaissance wurde es ziemlich üblich, Serien von Werken zu produzieren, die sich auf das Leben Christi bezogen. Die Auferweckung des Lazarus erschien regelmäßig in diesen Werken und ist zu einem bekannten Element der christlichen Kunst geworden. Typischerweise fühlen sich Künstler von allen Themen angezogen, die Emotionen vermitteln, wo sie innerhalb des Gemäldes oder der Skulptur wirklich eine Wirkung erzielen können, und die Bibel enthält tatsächlich eine große Anzahl von Passagen, die auf diese Weise verwendet werden könnten. In der Tat wären Leute wie Giotto bereits auf Beispiele gestoßen, in denen Künstler aus früheren Jahrhunderten christliche Inhalte behandelt hatten, und würden dann Elemente dieser Darstellungen nehmen und einige ihrer eigenen Innovationen hinzufügen. Diese Passage würde sich dann über Jahrhunderte fortsetzen, obwohl in den letzten Jahren der Einfluss der Religion auf die westliche Kunst zurückgegangen ist. zum Teil, weil die Gesellschaft sich für andere Interessen interessiert hat. Trotzdem berufen sich viele auch heute noch gerne auf die großen Renaissance-Gemälde wie die Auferweckung des Lazarus von Giotto di Bondone von 1303-1305.

Beschreibung

Präzise vermag er die schockierte Bewunderung der Anwesenden, ihr Erstaunen, ihren Ärger und ihre Panik, mit denen sie das Wunder beobachteten, herauszuarbeiten. Der Künstler kann dramatische Szenen herausarbeiten, indem er Jesus und Lazarus an den gegenüberliegenden Enden des Gemäldes platziert, wobei Jesus göttliche Kraft ausstrahlt, während Lazarus in einer grauen Puppe aus der Welt der Toten erscheint. Der Künstler fängt auch Bewegungen und Gesichter eines Jungen und eines alten Mannes ein, die zwischen Jesus und Lazarus stehen. Jedes der erfassten Attribute sorgt dafür, dass deutlich wird, dass sich die beiden nicht nur körperlich, sondern auch gefühlsmäßig gegenüberstehen. Der Junge ist in blassgrüne Kleidung gekleidet und blickt direkt in das Gesicht von Lazarus,

Auf der anderen Seite ist der alte Mann in einem gelben Umhang, der neben Lazarus steht, abrupt im Profil dargestellt und starrt Jesus mit einem äußerst neugierigen Blick an. Seine Hände lösen jedoch den Grabschleier des Lazarus. Auf der rechten Seite dieses Gemäldes stehen zwei Männer, die hinter den Auferstandenen stehen und ihre Gesichter verhüllen, als wollten sie den Gestank des zu verwesenden Körpers fernhalten. Vor ihnen legen zwei junge Männer die gemahlene Steinplatte, die den Eingang zum Höhlengrab bedeckte. Im Vordergrund knien Maria und Martha, während sie sich zu Jesus ausstrecken. Ihre Figuren repräsentieren die Vorgeschichte des Wunders und das Kompositionsschema und die Schließung, die zwischen Jesus und ihrem Bruder Lazarus hergestellt wird. Darüber hinaus verkörpert und kommuniziert ihr Kniefall ihre Annahme von Jesus als Retter und Sohn Gottes.

Durch ihre Augen und Haltung drücken Mary und Martha eine breite Palette von Emotionen aus. In ihren Gesichtern ist zum Beispiel ein Zeichen intensiver Trauer und Besorgnis zu erkennen. Diese sind mit dem Leuchten erstaunlicher Dankbarkeit übersät; wie die einer Mutter, die glaubte, ihr Kind sei in Gefahr, nur um zu erkennen, dass das Kind sicher und beschützt ist. Hinter Jesus stehen die Apostel, im Vordergrund die Gestalten von Petrus und Johannes, die beim Anblick des auferstandenen Lazarus schockiert sind. Alle Charaktere in diesem Gemälde werden als Helden bei der Auferweckung des Lazarus dargestellt. Tatsächlich bringt das Zusammenkommen einen emotionalen Reichtum hervor, der zuvor in der bildenden Kunst unbekannt war. Es zeigt auch lebendige Spannung, die durch Farben und Formen verstärkt wird. Durch dieses Gemälde konnte der Künstler die Reaktion der Menschen ausdrücken, wenn höhere Wesen ihnen ihre Kräfte offenbaren.

Die Geschichte der Auferweckung des Lazarus

Die Geschichte, die im Johannesevangelium enthalten ist, erklärt den Tod von Lazarus und die Folgen dieser Tragödie, bevor Christus später zum Grab von Lazarus zurückkehrt und hilft, ihn wiederzubeleben. Unser späteres Wissen über dieses Ereignis führt uns nach Bethanien, das heute eine Stadt im Westjordanland ist. Es würde vier Tage dauern, in denen Lazarus in seinem Grab lag, bevor die Auferstehung stattfand, und es würde als eines der vielen Wunder Christi bekannt werden, die das Alte und Neue Testament verunreinigen. Eleazer (Lazarus) war ein Nachfolger von Jesus und lebte in Bethanien, in der Nähe von Jerusalem. Er ist auch Bruder von Maria und Martha, die auch in der Bibel vorkommen. Er wird krank und seine Schwestern kontaktieren Jesus aus Angst um den Zustand ihres Bruders. Er sagt ihnen, sie sollen sich keine Sorgen machen und besucht sie schließlich, nachdem Lazarus bereits verstorben ist. Martha und Maria zweifeln jetzt an Jesus,

Bibel Vers

Die Geschichte selbst wird im Johannesevangelium (Johannes 11:1–44) im Neuen Testament erwähnt. Die gesamte Passage erzählt uns zuerst vom Tod des Lazarus und dann vom Trost seiner trauernden Schwestern durch Christus. Der letzte Abschnitt, der weiter unten ausführlich beschrieben wird, erklärt dann das Ereignis, bei dem Jesus das Grab besucht und zu Gott um Hilfe bittet. Kurz darauf taucht Lazarus dann wieder lebendig aus seinem Grab auf.

Jesus, noch einmal tief bewegt, kam zum Grab. Es war eine Höhle, vor deren Eingang ein Stein lag. „Nimm den Stein weg“, sagte er.
„Aber, Herr“, sagte Martha, die Schwester des Toten, „es riecht inzwischen schon übel, denn er liegt schon seit vier Tagen dort.“
Dann sagte Jesus: "Habe ich dir nicht gesagt, dass du die Herrlichkeit Gottes sehen wirst, wenn du glaubst?"
Also nahmen sie den Stein weg. Da blickte Jesus auf und sagte: „Vater, ich danke dir, dass du mich gehört hast.
Ich wusste, dass du mich immer hörst, aber ich habe es zum Wohle der Menschen gesagt, die hier stehen, damit sie glauben, dass du mich gesandt hast.“
Als er das gesagt hatte, rief Jesus mit lauter Stimme: „Lazarus, komm heraus!“
Der Tote kam heraus, seine Hände und Füße mit Leinenstreifen umwickelt,
Jesus sagte zu ihnen: "Zieht die Totenkleider ab und lasst ihn gehen."

Bedeutung

Christus zeigt seinen Gläubigen wie verheißen die Macht Gottes. Er fordert sie auf, ihm und dem Wort Gottes zu folgen, und im Gegenzug wird Lazarus auferweckt. Es gibt mehrere Bedeutungen in dieser Geschichte, aber vielleicht ist die stärkste, die Bedeutung von Glaube und Überzeugung zu lehren und was für diejenigen erfahren werden kann, die diese Überzeugungen am stärksten vertreten. Die Geschichte bietet auch ein weiteres Beispiel für die Fähigkeit Christi, Wunder zu vollbringen, was dazu beiträgt, seinen Status innerhalb der Gesamterzählung aufzubauen. Er spricht direkt zu Gott und zeigt Vertrauen, dass er gehört wird. Dieses Wunder zeigt seine eigenen Kräfte und den Einfluss Gottes, Lazarus im Gegenzug für das Engagement der Menschen um Christus ins Leben zurückkehren zu lassen. Das Unmögliche zu erreichen unterstreicht, wie normale Menschen die Kraft göttlicher Gestalten nicht verstehen können, sie aber zu ihrem Vorteil nutzen können, wenn sie dem richtigen Weg folgen. Diese Geschichte hilft daher, ihre Entschlossenheit und ihr Engagement für Gott zu stärken und hilft ihnen, nicht auf den falschen Weg zu gehen, wenn ihr Glaube herausgefordert oder geschwächt werden könnte.

Wo kann Giottos Gemälde heute gefunden werden?

Diese Darstellung der Auferweckung des Lazarus befindet sich in der Scrovegni-Kapelle in Padua, Italien. Es sitzt in der mittleren Ebene der Nordwand. Der Gegenstand befindet sich in derselben Reihe von The Finding in the Temple (Jesus unter den Ärzten), The Baptism of Jesus, Die Hochzeit zu Kana, Christus zieht in Jerusalem ein und vertreibt die Geldwechsler. Sie werden vielleicht bemerken, dass sich einige auf das auf dieser Seite gezeigte Stück mit dem alternativen Namen Die Auferstehung des Lazarus beziehen, aber im Wesentlichen beziehen sich die beiden Titel auf dieselbe Bibelstelle. Da sie in so viele Sprachen übersetzt und über Jahrhunderte in verschiedenen Kulturen diskutiert wurden, ist es vielleicht unvermeidlich, dass verschiedene Namen für dieselben Schriftstellen auftauchen. Diejenigen, die diese Gemälde persönlich sehen möchten, sollten sich in die Kapelle begeben, in der sich die Fresken heute in der italienischen Stadt Padua befinden. Touristen sind hier willkommen, aber es wird versucht, zu vermeiden, dass zu viele Menschen dieses kleine Gebäude gleichzeitig betreten, um sowohl die Fresken selbst als auch die Architektur, die selbst von beträchtlichem künstlerischen Wert ist, zu erhalten.

Wie oft hat Giotto die Auferweckung des Lazarus gemalt?

Von Giotto di Bondone sind uns zwei Darstellungen der Auferweckung des Lazarus bekannt. Das erste, wie hier gezeigt und besprochen, wurde im Zeitraum von 1303 bis 1305 für das Innere der Scrovegni-Kapelle in Padua hergestellt. Die etwas weniger bekannte Version wurde in den 1320er Jahren bis zu zwei Jahrzehnte nach seiner früheren Version der Magdalenenkapelle, Unterkirche, San Francesco, Assisi hinzugefügt. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass die Zuschreibung des letzteren immer noch zur Diskussion steht und einige nicht sicher sind, ob sie wirklich von Giotto selbst stammt. Tatsächlich haben viele der Kunstwerke in Assisi einen ähnlichen Status, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass bekannt ist, dass eine große Anzahl verschiedener Künstler hier im 14. Jahrhundert gearbeitet haben und dass einige den Stil von Giotto für ihren eigenen Erfolg nachahmen würden. Allerdings sind diese beiden Versionen im Stil merklich ähnlich, mit nur einer Änderung in der Zusammensetzung und Anordnung der Figuren, aber wenn es nicht Giottos Werk war, dann war es eindeutig jemand, der seinen Stil kopierte. Es ist schwer vorstellbar, dass diese spezielle Debatte jetzt vollständig gelöst ist, da seitdem so viele Jahrhunderte vergangen sind und die meisten potenziellen Forschungsmöglichkeiten bereits erschöpft sind.

Welche anderen Künstler haben dieses Thema gecovert?

Wie alle großen Themen der Bibel, sowohl des Alten Testaments als auch des Neuen Testaments, haben auch viele andere Künstler die Auferweckung oder Auferstehung des Lazarus in ihr eigenes Werk aufgenommen. Es wäre unmöglich, sie alle hier zu erwähnen, aber einige der bemerkenswerten Höhepunkte der letzten Jahrhunderte waren Die Auferweckung des Lazarus von Sebastiano del Piombo, eine andere Version von Duccio um 1310–11 sowie Versionen von Caravaggio in circa 1609 und Rembrandt1630–1631. Der Großteil dieser Werke ist in Italien und Nordeuropa erschienen, wo viele der besten Künstler geblieben sind, und auch das Christentum hatte einen großen Einfluss auf ihre jeweiligen Gesellschaften. Jeder Künstler hätte frühere Iterationen anderer großer Namen studiert, um eine bestimmte Ikonographie zu nutzen, bevor er seine eigenen Innovationen an die Spitze angehängt hätte. So konnten Leute wie Giotto beeinflussen, wie spätere Künstler dasselbe Thema durch ihre eigenen Interpretationen behandelten, wobei Giotto selbst für seine Originalität in Bezug auf Farbe, Perspektive und auch den Stil seiner figurativen Arbeit bekannt war.

Die Geschichte der Scrovegni-Kapelle

Die Kapelle wurde als private Kultstätte für die Familie Scrovegni konzipiert, in deren Nähe ein Herrenhaus errichtet wurde. Enrico Scrovegni, der Schirmherr dieses Projekts, nahm die Dienste von Giotto in Anspruch, um das Innere der Kapelle zu dekorieren. Das Land wurde im sehr frühen 14. Jahrhundert gekauft und unglaublicherweise wurden die Architektur und die Gemälde bis 1305 fertiggestellt. Es wurden Finanzmittel gefunden, um Giotto mit einem Team von Assistenten zu unterstützen, und sie würden tatsächlich viele Elemente der Gemälde unter seiner vollenden engmaschige Aufsicht. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude schließlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist bis heute eine beliebte Touristenattraktion. Die Stätte ist als Ort von kultureller Bedeutung anerkannt, und es wurden Anstrengungen unternommen, um die ursprünglichen Fresken zu bewahren und zu schützen und sie an ihren ursprünglichen Orten zu belassen. Es ist schwer vorstellbar, dass sich irgendjemand, der am ursprünglichen Projekt beteiligt war, hätte vorstellen können, dass die Kapelle so viele Jahrhunderte lang bestehen bleiben würde, aber das ist ein Beweis für die Qualität der darin enthaltenen Kunst und die offensichtliche Notwendigkeit, diese bedeutende Errungenschaft für kommende Generationen zu schützen. Die Kapelle bleibt ein beliebtes Ziel für internationale Touristen, die von oder nach Venedig reisen.

Verwandte Kunstwerke, die neben dem Gemälde zu finden sind

Giotto fertigte rund zwei Dutzend Gemälde an, die auf dem Leben Christi basieren, und tat ähnliches auch in Bezug auf Maria. Diese Gegenstände wurden dann in Reihen an der Nord- und Südwand der Kapelle platziert, bevor einige kundenspezifische Designs für andere Bereiche des Innenraums hinzugefügt wurden. Aufgrund der Ähnlichkeit in Stil und Inhalt wäre es schwierig, einige dieser Fresken den anderen vorzuziehen, und die meisten Historiker neigen dazu, sich auf den Zyklus als Ganzes zu beziehen, anstatt seine einzelnen Komponenten zu untersuchen. Andere Fresken hier, die die meiste Aufmerksamkeit erhalten, sind jedoch die Klage , die Kreuzigung , die Geburt und auch die Anbetung der Könige. Diese besonderen Stücke vereinen einige seiner stilistischen Stärken mit einer kühnen Verwendung von leuchtenden Farben, ausdrucksstarken, natürlichen Porträts und einer präzisen Verwendung figurativer Kunst. Dies kombiniert mit seiner dynamischeren Verwendung der Perspektive, und es ist leicht zu verstehen, warum Giotto so hoch geschätzt wird, da sein Vermächtnis dazu beiträgt, die europäische Kunst von den Techniken des Mittelalters wegzubringen.

Großes Bild von Giottos Auferweckung des Lazarus

Unten finden Sie ein größeres Bild des Originalfreskos von Giotto. Es ist nicht einfach, dieses Kunstwerk aus der Nähe zu sehen, da das Innere der Kapelle die Designs über der Augenlinie platziert. Sie sind auch nur etwa zwei Meter breit und hoch, was aus der Ferne nicht groß genug ist, um viele Details zu erkennen. Zum Glück können Sie auf dem größeren Bild unten bestimmte Teile der Szene erkennen, z. B. die einzelnen Figuren selbst, die an ihren Körpern hängenden Vorhänge und auch die anderen Elemente der Szene, z. B. das Wegheben des Grabsteins und die Bäume und die felsige Landschaft im Hintergrund. Die Farben sind trotz der Jahrhunderte, die vergangen sind, seit Giotto seine Arbeit an diesem beträchtlichen Auftrag abgeschlossen hat, auch hell und erhebend. Er bewahrte eine Konsistenz über das Leben Christi hinweg.

Die Auferweckung des Lazarus Giotto