Dieses kolossale Werk (sein größter Beitrag zur Scrovegni-Kapelle) dominiert von seiner Position im Westen der Kirche mit einer imposanten Höhe von 1000 cm und einer Breite von 840 cm. Die Größe ermöglichte es Giotto, eine große Anzahl von unterstützenden Figuren in die Szene rund um Christus einzufügen, der im Mittelpunkt der Komposition steht. Es gibt zwölf Apostel, die sich über die Mitte des Gemäldes erstrecken, sechs auf jeder Seite von Christus. Die restlichen Zahlen werden dann symbolisch in Abschnitte oben und unten, links und rechts unterteilt, je nachdem, welches Urteil gefällt wurde. Weitere Details bieten einen größeren Kontrast zu Himmel und Hölle. Außerdem sind es die Erzengel von Michael und Raphael, die das Kreuz direkt unter Christus halten. Damit die gesamte Wand dem Jüngsten Gericht geschenkt werden kann, unterstreicht die Bedeutung dieses Themas innerhalb des Christentums, was dazu geführt hat, dass viele andere Künstler es auch in ihrer eigenen Karriere behandelt haben. Es tauchte häufiger in der Renaissance auf, sowohl in Nord- als auch in Südeuropa, wobei einige dieser Kunstwerke dann in jüngerer Zeit alternative Versionen inspirierten.

Eine solche Aufteilung von Bestrafung und Belohnung war während der gesamten Renaissance üblich und bot religiösen Anhängern eine visuelle Erinnerung daran, wie wichtig es ist, ein guter Bürger und ein überzeugter Gläubiger zu sein. Michelangelos Jüngstes Gericht in der Sixtinischen Kapelle bleibt die berühmteste Darstellung dieses kraftvollen Themas. Die verwandten Arbeiten von Sandro Botticelli, der Illustrationen für Dantes Göttliche Komödie lieferte, sind ebenfalls von höchster technischer Qualität, nur in einem anderen Medium. Giotto di Bondone sitzt neben anderen berühmten Namen aus dieser Zeit, wie Masaccio , Giovanni Bellini , Andrea Mantegna , Annibale Carracci und Gian Lorenzo Berninibei der Gestaltung der zukünftigen Stile der Renaissance und der Weiterentwicklung der Kunst von den mittelalterlichen Methoden früherer Zeiten. Besondere Fortschritte wurden in der Nutzung der Perspektive gemacht, die bis dahin etwas eingeschränkt war. Die meisten sind mit dem abgeflachten Aussehen mittelalterlicher Kunst vertraut, aber jetzt würden diese Techniken durch realistischere, dynamischere Landschaften und Architekturszenen ersetzt. Man kann verfolgen, wie gemeinsame Themen wie das Jüngste Gericht im Laufe der Jahrhunderte unterschiedlich gehandhabt wurden, was uns hilft, die Entwicklungen von einer Bewegung zur nächsten visuell zu verfolgen.

Das Jüngste Gericht (Giudizio Universale) ist ein Thema, das zwei Welten verbindet, das Jetzt und das Spätere. Dies stellt eine Herausforderung für jeden Künstler dar, der die Aufgabe hat, diese auf glaubwürdige Weise zu vereinen und gleichzeitig der ursprünglichen christlichen Lehre treu zu bleiben. Es ist jedoch leicht zu verstehen, warum sich so viele Künstler dafür entschieden haben, diesen Gegenstand als Inspiration für ihre eigene Arbeit zu nehmen, da er so viel Energie und Leidenschaft enthält. In vielen Fällen wären die Künstler mit wenig Eigenleistung vom Spender auf ein passendes Thema angewiesen worden. Religiöse Institutionen hielten während der Zeit von Giotto einen Großteil des Reichtumsund so würden Themen wie diese zwangsläufig das Oeuvre der meisten großen Künstler dominieren. Sie griffen viele dieser Themen mehrmals auf, erfanden sie jedes Mal neu und passten sie an die Besonderheiten jeder Anforderung an. Sie können das zum Beispiel hier sehen, wo der obere Teil des Entwurfs rund gebogen ist, um sich speziell in die innere Struktur der Kapelle einzufügen. Es ist daher erfreulich, dass das Objekt immer noch an seiner ursprünglichen Position bleibt, sodass wir es so sehen können, wie es der Künstler ursprünglich beabsichtigt hatte.

Was ist die Bedeutung des Jüngsten Gerichts?

Das Jüngste Gericht ist ein berühmtes religiöses Konzept, in dem das Gericht über die Menschen jeder Nation gefällt wird. Einige werden belohnt, andere bestraft, abhängig von ihrem Verhalten im Laufe ihres Lebens. Es kann auch das zweite Kommen Christi innerhalb des Christentums markieren, und die kontrastreiche Natur dieses Themas hat sich bei Künstlern verschiedener Kunstrichtungen als beliebt erwiesen, insbesondere in der Renaissance. Der Islam würde das Urteil auch in seine eigene Schrift aufnehmen, und andere Ableger der Hauptreligionen haben ebenfalls ihre eigenen Interpretationen geliefert. Die Kunst würde dazu neigen, sich auf Szenen zu konzentrieren, die eine unmittelbare Wirkung auf den Betrachter haben könnten, ohne dass ein grundlegendes Verständnis der Passage selbst erforderlich wäre, und nur wenige Gegenstände könnten eine so einfache, aber kraftvolle Botschaft vermitteln wie die des Jüngsten Gerichts. die in Giottos Italien heute stattdessen als Giudizio Universale bekannt ist. So wie mit der Ausbreitung des Christentums in ganz Europa, breitete sich das Thema über Kunstgrenzen hinweg aus, mit vielen denkwürdigen Iterationen in Nordeuropa, zu einer Zeit, als die Region mit ihren eigenen künstlerischen Innovationen stark gegen die italienische Kunst konkurrierte. Auch wenn die Rolle der Religion in der europäischen Gesellschaft heute zurückgegangen ist, ist sich die Bevölkerung der Bedeutung dieses Themas immer noch voll und ganz bewusst.

Beschreibung des Gemäldes

In diesem Kunstwerk gibt es viel zu sehen und zu bewundern, aber die erste Aufmerksamkeit wird wahrscheinlich auf der Darstellung von Christus liegen, die zentral in einem mehrfarbigen kreisförmigen Umriss sitzt. Ein Heiligenschein schwebt um seinen Kopf und signalisiert seine Göttlichkeit, und seine Arme sind symbolisch ausgebreitet. Er sitzt auf einem Thron und verkündet sein Urteil. Der Rest der Szene wird dann in drei Hauptabschnitte unterteilt, wobei die oberen Abschnitte nach unten auf die zu Beurteilenden blicken. Unten sehen wir links diejenigen, die belohnt werden, und rechts diejenigen, die bestraft werden. Der Inhalt gibt Giotto die Möglichkeit, einen starken Hell-Dunkel-Kontrast in dieses große Wandbild einzubringen, und das Gesamtwerk weist eine außergewöhnliche Anzahl von Figuren auf. Die intensive Engelsreihe oben ist als Chor positioniert, während andere bemerkenswerte Persönlichkeiten direkt unter ihnen zusehen, wie sich die Ereignisse entfalten. Christus ist von einem Kreis von Engeln umgeben, als er vom Himmel erscheint, um sein Urteil zu verkünden, wobei sein ikonisches Bild direkt unter dem Fenster der Kapelle erscheint, das selbst einen Blick auf den Himmel über Padua bietet. Während die Symbolik viele inspirieren wird, die diesen atemberaubenden Ort besuchen, reicht der ästhetische Wert aus, um viele zu interessieren, auch ohne Interesse an der Bedeutung hinter diesem Gemälde.

Welche Techniken wurden für dieses Gemälde verwendet?

Der Künstler würde Fresken anfertigen, um die Wände und die Decke der Kapelle zu bedecken. Die Natur dieser künstlerischen Technik bedeutet, dass die Arbeit abgeschlossen sein muss, bevor der Gips trocknet, wodurch ein Zeitfenster von jeweils etwa einem Tag zur Verfügung steht, um jeden Abschnitt fertigzustellen. Sie konzentrierten sich daher auf einen Teil nach dem anderen, bevor sie am nächsten Tag weitermachten. Trockenpulverpigmente werden mit Wasser verwendet, um jedes Design dem frischen Putz hinzuzufügen, was bedeutet, dass jedes Kunstwerk im Wesentlichen im Gebäude selbst installiert wurde und nicht mit Ölgemälden, die sich leichter bewegen lassen. Es gibt auch alternative Freskotechniken, bei denen Farbe auf getrockneten Putz aufgetragen wird, aber so arbeitete Giotto nicht. Tatsächlich ist Fresko selbst ein Begriff, der vom italienischen Wort für frisch abgeleitet ist, daher die Notwendigkeit, schnell zu arbeiten und ein Projekt mehrere Tage oder Wochen im Voraus zu planen. Die hier verwendete Methode ist auf der ganzen Welt zu finden und stammt eigentlich aus Ägypten vor vielen tausend Jahren, obwohl sie heute vor allem in den Köpfen europäischer Kunstliebhaber enger mit Mitgliedern der italienischen Renaissance verbunden ist. Im Laufe der Zeit wurde die Verwendung von Ölen und Tempera zu beliebten Alternativen, die den Mainstream-Einsatz von Freskentechniken langsam ersetzen würden.

Welcher künstlerische Stil wird für Das Jüngste Gericht verwendet?

Giottos Stil war etwas natürlicher als die anderen großen Namen der damaligen Zeit. Seine figurative Arbeit basierte eher auf dem, was er damals sah, als auf einer idealisierten Version. Kleidung und physische Merkmale würden dem treu bleiben, was man sich im wirklichen Leben vorstellen könnte, wobei vieles davon in The Last Judgement zu sehen ist. Er verwendete leuchtende, erhebende Farben und sein Ansatz schien der Öffentlichkeit sofort zugänglich zu sein. Vor seiner eigenen Karriere hatte die Kunst oft flache Perspektiven, aber Giotto half, dieses künstlerische Element zu entwickeln, wobei spätere Perioden der Renaissance es noch weiter aufnahmen. Obwohl das Jüngste Gericht nicht viel von der Perspektive Gebrauch macht, tun dies andere Werke in der Kapelle sicherlich. Es würde auch goldene Farbe in vielen seiner berühmtesten Gemälde geben, Seine Arbeit in der Kapelle konzentrierte sich jedoch auf andere Farben, wobei Blautöne besonders hervorstechen. Giotto kam in der frühen Periode der Renaissance, diente als Bindeglied zwischen den mittelalterlichen Stilen und der Hauptperiode der Renaissance selbst, und viele weitere berühmte Namen folgten in den nächsten zwei Jahrhunderten, nachdem seine eigene Karriere zu Ende gegangen war.

Standort des Jüngsten Gerichts in der Kapelle

Das Jüngste Gericht bedeckt die Wand um den Eingang zur Kapelle. Die Hauptserie der Fresken verläuft dann entlang der beiden Seiten des Gebäudes bis einschließlich zur Decke. Die Bedeutung des Themas selbst innerhalb des Christentums muss Giottos Entscheidung beeinflusst haben, dies speziell für die Wand auf der Rückseite auszuwählen, und nicht für andere Gegenstände, die in der Kapelle enthalten sein würden. Es gab auch die Möglichkeit, in das Urteil viele Details aufzunehmen, da Giotto die Belohnung und Bestrafung Jesu behandelte, was es für eine so große Komposition besser geeignet machte. Schließlich könnte der Kontrast von Gut und Böse, Dunkelheit und Licht zusätzlich einen großen Einfluss auf diesen Teil der Kapelle haben, anstatt sich auf eine der vielen Reihen von Kunstwerken zu beschränken, die an den längeren Wänden zu finden sind. Giotto war nicht der einzige Künstler, der das Jüngste Gericht für eine besondere Behandlung auswählte, da Michelangelo es an einer einzigen Wand in der Sixtinischen Kapelle neben dem Altar platzierte, während andere Fresken ebenfalls in kleineren Formaten zusammen angeordnet wurden. Tatsächlich lernten viele der Renaissance-Künstler voneinander und nahmen ähnliche Themen in ihren jeweiligen Karrieren auf.

Wann hat Giotto die Scrovegni-Kapelle geschmückt?

Das Grundstück, auf dem später die Kapelle errichtet werden sollte, wurde Anfang des 14. Jahrhunderts von Enrico Scrovegni erworben. Er hatte im Bankwesen ein beachtliches Vermögen aufgebaut und wollte für seine Familie etwas schaffen, das die damals in Padua erhältliche beste Kunst und Architektur nutzte. Neben einem großen Herrenhaus würde er die Kapelle hinzufügen, die schließlich die Grabstätte für ihn und seine Frau sein würde. Giottos Arbeit sollte dann bis 1305 abgeschlossen sein, dank des Teams von Assistenten, die ihn über einen Zeitraum von fast zwei Jahren unterstützten. Die Natur der Freskenarbeit bedeutete, dass jeder Tag einem bestimmten Kunstwerk gewidmet war, das fertiggestellt werden musste, bevor der Putz dieses Wandabschnitts trocknete. Der Künstler wäre zum Zeitpunkt dieses Auftrags Mitte bis Ende dreißig gewesen.

Hat der Künstler das Jüngste Gericht selbst vollendet?

Unser Wissen über bestimmte Fresken in der Kapelle ist begrenzt, aber wir wissen, dass Giotto etwa 40 Assistenten beschäftigt hat, um bei diesem Projekt zu helfen. Er entwarf und skizzierte die einzelnen Fresken, die dann von erfahrenen Malern eines Tages geliefert wurden. Er hätte auch einige der wesentlichen Details selbst gehandhabt und aufgrund seiner Bedeutung innerhalb des Gesamtprojekts möglicherweise einen Großteil des Jüngsten Gerichts selbst übernommen. Wenn man die Komposition selbst studiert, mag es für ihn gut gewesen sein, andere die weniger wichtigen Abschnitte behandeln zu lassen, so wie die Engelsreihen im oberen Chor, während er Christus auf seinem Thron mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte . Die furchteinflößenden Charaktere, die im Bestrafungsabschnitt zu sehen sind, hätten möglicherweise auch besondere Kreativität erfordert und nicht seinen Assistenten überlassen werden müssen. Giotto hätte eine Rolle bei der Auswahl seiner Assistenten gespielt und sie nach seinen eigenen Absichten gearbeitet, anstatt sich diese Arbeiter aufdrängen zu lassen. Ohne seine Annahme ihrer Hilfe hätte das Projekt viel länger laufen können, was für den Schirmherrn Enrico Scrovegni nicht akzeptabel gewesen wäre.

Welche anderen Gemälde fügte er der Kapelle hinzu?

Klage und Kuss des Judasbleiben vielleicht die beiden berühmtesten Kunstwerke aus Giottos Serie in der Scrovegni-Kapelle, obwohl das Jüngste Gericht auch eine bedeutende Bedeutung und Bedeutung hat, weil es eine ganze Wand bedeckt. Die gesamte Serie enthält Episoden aus Das Leben von Christus und Maria sowie die weniger bekannten Laster und Tugenden. Giotto wählte Themen aus der Originalschrift aus, die sich auf Schlüsselmomente in ihrem Leben bezogen. Es war wie beabsichtigt ein eindrucksvoller Abschluss für die Besucher der Kapelle, und in den Jahrhunderten, die seitdem vergangen sind, haben viele weitere Tausende von Touristen seine Leistung persönlich genossen. Diese Reihe von Fresken beeinflusste auch Künstler später in der Renaissance, wie diese beliebten Themen komponiert werden konnten, nachdem er dazu beigetragen hatte, die italienische Kunst vom Mittelalter in die aufregende und dynamische Herangehensweise des 14. bis 16. Jahrhunderts zu führen. Jedes der einzelnen Fresken kann als eigenständiges Kunstwerk behandelt werden, während es gleichzeitig als einzelnes Element einer größeren Serie dient.

Welche anderen Künstler haben dieses Thema behandelt?

Das Jüngste Gericht (Giudizio Universale) war besonders häufig in der Kunstwelt des 14. bis 16. Jahrhunderts zu sehen, hauptsächlich in Nordeuropa und Italien. Das Thema wurde von einer Generation zur nächsten weitergegeben, wobei jeder Künstler das Vorangegangene übernahm und dann seine eigenen kompositorischen und stilistischen Innovationen hinzufügte. Auch seitdem gab es viele weitere Interpretationen, aber wir beziehen uns weiterhin am häufigsten auf die Arbeit von Leuten wie Giotto. Abgesehen von ihm ist natürlich Michelangelos Wandaltar in der Sixtinischen Kapelle die vielleicht berühmteste Version von allen. Auch anderswo in Europa findet man diesen Holzschnittstich von Albrecht Dürer sowie dieses Triptychonvon Hieronymus Bosch. Diese berühmten Stücke inspirierten dann neuere Arbeiten von Leuten wie William Blake, wobei das Thema in einer Vielzahl von Medien verwendet wurde, weit über die Freskentechniken von Giotto und seiner Werkstatt aus dem frühen 14. Jahrhundert hinaus. Es ist wichtig, sich auch daran zu erinnern, dass der Inhalt auch in viele andere Mainstream-Religionen übergegangen ist, was dazu geführt hat, dass andere Stile dafür auf der ganzen Welt verwendet werden, obwohl wir uns in der westlichen Welt weiterhin fast ausschließlich auf seine Verbindung zum christlichen Glauben konzentrieren.

Großes Bild von Giotto di Bondones Jüngstem Gericht

Dieses außergewöhnliche Kunstwerk misst ungefähr zehn Meter in der Höhe und 8,4 Meter in der Breite, was den Abmessungen der Innenseite der Kapellenwand entspricht. Ein großes Bild ist daher erforderlich, um einige der feinen Details zu sehen, die von Giotto und seinen Assistenten hinzugefügt wurden, die unten bereitgestellt werden. Dies kann uns helfen, einzelne Elemente der Komposition zu erkennen, wobei viele Dutzend Figuren in der Weite dieses Designs enthalten sind. Besonders interessant sind auch die Ergänzungen um die Mitte des Wandgemäldes herum, mit dem thronenden Christus, sowie unten rechts mit einigen der Kreaturen, die in der Dunkelheit innerhalb des Strafabschnitts lauern. Die Verwendung von Freskentechniken durch Giotto hat dazu geführt, dass einige Elemente dieser Gemälde im Laufe der Jahrhunderte, die seitdem vergangen sind, erheblich verschlechtert wurden. vielleicht nicht unterstützt durch die größeren Besucherzahlen, die die Kapelle jedes Jahr empfängt. Zum Glück schützen und bewahren lokale Experten die Fresken weiterhin so gut wie möglich, wobei der gesamte Ort jetzt auch als eines der wichtigsten kulturellen Juwelen Italiens gilt.

Jüngstes Gericht Giotto