Einführung

Der italienische Künstler Giotto wählte dieses Thema für eine berühmte Freskenserie, die in der Scrovegni-Kapelle in Padua erscheinen sollte. Die Flucht nach Ägypten wurde zu einem der denkwürdigsten Kunstwerke, die hier aufgenommen wurden, und er fügte insgesamt über fünfzig Kunstwerke hinzu. Dieses spezielle Thema stammt aus dem Leben Christi, und er wählte sorgfältig vierundzwanzig verschiedene Bibelgeschichten aus, um die wichtigsten Ereignisse in seinem Leben zusammenzufassen. Das Gleiche würde er auch für Mary tun und dann einige zusätzliche Kunstwerke hinzufügen, die das Innere der Kapelle vervollständigten. Interessanterweise kehrte der Künstler später für andere Projekte auf einige dieser Themen zurück und fand neue Wege, um dieselben Inhalte abzudecken. Seine Arbeit in der Kapelle gilt heute als seine größte Errungenschaft, obwohl Historiker selten auf die einzelnen Kunstwerke eingehen, Stattdessen entschied er sich, die Freskenserie als Ganzes zu diskutieren. Die Kapelle sollte ursprünglich ein Ort der Anbetung für die Familie des Patrons sein, und so würde Enrico Scrovegni ein besonderes Interesse an der Umsetzung dieses Projekts haben. Er finanzierte eine Reihe von Assistenten, die neben Meister Giotto aushelfen sollten, wodurch alle Arbeiten innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden konnten.

Die ursprüngliche Passage stammt aus dem Matthäusevangelium (Matthäus 2:13–23) und im Laufe der Zeit ist ein zusätzliches Unterthema entstanden, das als Ruhe auf der Flucht nach Ägypten bekannt ist und seit etwa dem 14. Jahrhundert auch in der Kunst auftaucht. Im Laufe der Jahre wurde ein gemeinsames Format entwickelt, ein Kompositionsstil, der es dem Betrachter ermöglicht, den Inhalt sofort zu identifizieren, und Giottos Beiträge haben dazu beigetragen, dies zu gestalten. Während die italienische Renaissance die europäische Kunst für die kommenden Jahrhunderte prägen sollte, muss daran erinnert werden, dass Giotto gleich am Anfang auftauchte und es seinem Werk ermöglichte, die größte Wirkung von allen zu erzielen. Viele andere Meister studierten seine Kreationen und nahmen einige seiner Ideen in ihre eigene Arbeit auf, um sicherzustellen, dass sich seine Techniken und Innovationen weit und breit verbreiten konnten. Es gab auch einen wichtigen visuellen Eindruck mit einer Gemeinde, biblischen Worten eine visuelle Bedeutung geben, einen enger mit dem eigenen Glauben verbinden und die Wirkung der Kirche stärken. Dies war insbesondere in Zeiten der Fall, in denen viele selbst weder lesen noch schreiben konnten.

Giottos künstlerischer Stil war für seine Zeit dynamisch und zeitgemäß und verlieh vielen seiner figurativen Arbeiten ein natürliches Aussehen. Die Perspektiven würden realistischer werden, weg vom abgeflachten Aussehen im Mittelalter. Seine Verwendung von Farbe war ebenfalls erhebend, wobei die Scrovegni-Serie für ihre durchgehende Verwendung von Blau und anderen Farbtönen für Kleidung einprägsam war, die erst einige Jahrhunderte später zu verblassen begannen. Er fertigte sorgfältig die Kleidung seiner Untertanen an und fügte auch genaue Details mit felsigen Landschaften und Architektur hinzu, die für den Inhalt geeignet waren. Obwohl er einige seiner Ideen später in seiner Karriere in anderen Projekten überarbeitete, wurden viele der Entscheidungen, die er innerhalb dieser Freskenserie traf, in späteren Stücken fortgesetzt. Einige Jahre später produzierte der Künstler in der Basilika des Heiligen Franziskus von Assisi eine zweite Version von Die Flucht nach Ägypten. Der Ruhm dieses Zyklus führte auch dazu, dass andere Auftraggeber ihre eigenen Versionen ähnlicher Themen anforderten, wobei christliche Themen die italienische Kunst während der gesamten Renaissance dominierten.

Beschreibung

Ein Engel warnt Maria und Joseph, mit dem kleinen Messias zu fliehen, und sie gehen in Eile und entziehen sich erfolgreich der Aufmerksamkeit des blutrünstigen Königs. Kunst wurde vor der Renaissance von den von der Kirche weitgehend nicht zu unterscheidenden Obrigkeiten mit etwas säuerlichem Blick als frivol, unnötig und skandalös angesehen. Infolgedessen basierten die meisten Kunstwerke auf biblischen Geschichten und Charakteren, und erst im 15. Jahrhundert begannen Künstler, es zu wagen, echte Charaktere – Menschen, die sie kannten – als diese biblischen Charaktere einzufügen und sogar normale Menschen darzustellen über ihren Alltag. Wir halten es heutzutage für selbstverständlich, aber Giottowäre schockiert gewesen über die Idee, Kunst für irgendetwas zu schaffen, außer um biblische Sagen wie diese zu illustrieren – obwohl ein Zeitgenosse behauptete, dass er „Figuren und ihre Haltungen gemäß ihrer Natur zeichnete“, vielleicht die frühesten Anzeichen der Rebellion in der Kunst die die Renaissance in Kürze entfesseln sollte.

Giottos Stil ist einzigartig: Feine, zarte Stoffe fallen in skulpturalen Falten um sichtbar solide und muskulöse Körper, er hatte ein brillantes Auge für Perspektiven, die am besten in seinen Architekturbildern zu sehen sind: Gerade Linien, die mit solcher Genauigkeit zum Unendlichen zurückweichen es verleiht dem Bild einen fast dreidimensionalen Effekt. Dies zeigt sich in seiner Darstellung der rauen, wilden Berge, die den Hintergrund für die Flucht der kleinen Familie bilden. Maria sitzt – wie so oft – auf einem Esel und hält ihr kleines Kind. Ihr Blick ist zum Himmel emporgehoben, wo der Engel den Weg weist, den sie gehen sollten, Dringlichkeit in seiner weisenden Hand und die Intensität seines Blicks. Joseph führt den Esel an und scheint sich seiner Handlungen nicht sicher zu sein, aber vermutlich darauf vertrauend, dass der himmlische Bote sie richtig sehen wird.

Seltsamerweise scheinen Josephs Füße auf den falschen Beinen zu stehen, was vielleicht diese Unsicherheit symbolisiert. Eine kleine Gruppe sieht der Familie nach, und es zeugt von Giottos Geschick, dass sie offensichtlich an der Abreise der Gruppe interessiert sind und sich dennoch nicht sicher sind, ob alles so ist, wie es sein sollte. Der Himmel ist ein strahlendes, tiefes Blau und der Boden wirkt fast kreideweiß. Dies verleiht dem gesamten Bild einen fröhlichen und luftigen Effekt, der durch die schmeichelhaften Stoffdrapierungen verstärkt wird, die in einer Reihe von Farben ausgewählt sind, die dem Werk eine fröhliche, fast karikaturhafte Aura verleihen. Die Arbeit wurde zwischen 1304 und 1306 abgeschlossen und ging in eine neu gebaute Kapelle in Padua über. Die Kapelle, die Scovegni-Kapelle, steht noch und ist voller Fresken, viele davon von Giotto. Aus diesem Grund ist die Kapelle heute Teil des riesigen Komplexes des Museo Civico von Padua.

Die Geschichte der Flucht nach Ägypten

Joseph wird von einem Engel über die Notwendigkeit informiert, schnell aus Ägypten zu fliehen. Er tut es sofort und nimmt Maria und den jungen Jesus mit. Der Traum, in dem er diese Nachricht erhält, erklärt, dass König Herodes das Kind sonst wahrscheinlich ermorden wird und sie sich daher beeilen müssen. Künstler haben diese Geschichte in ihre Arbeit aufgenommen und stellen normalerweise die verschiedenen Figuren aus der Bibel dar, die diese Reise in ihrer Komposition unternehmen. Sie fügten Landschaftselemente hinzu und gestalteten das Stück dann gemäß den damals verwendeten künstlerischen Methoden. Beispiele für die Geschichte in der bildenden Kunst reichen weit über die Zeit von Giotto hinaus, aber nur wenige davon hätten bis heute überlebt. Vielleicht um einen frischen Look zu bieten, haben sich einige Künstler kürzlich darauf konzentriert, dass sie sich während dieser Reise ausruhen, was die ermüdende, müde Natur der Reisenden unterstreicht.

Wo ist die Geschichte zu finden?

Die Geschichte der Flucht nach Ägypten stammt direkt aus dem Matthäusevangelium (Matthäus 2:13–23), wobei die King-James-Version unten aufgeführt ist.

„...Und als sie fortgegangen waren, siehe, da erschien dem Josef
der Engel des Herrn
im Traum und sprach: Mache dich auf und
nimm das Kind und seine Mutter
und flieh nach Ägypten, und sei dort,
bis ich dich zurückbringe Wort: denn Herodes wird
das kleine Kind suchen, um ihn zu vernichten...“

Was ist die Bedeutung dieser Geschichte?

Die Bibel erklärt nicht viel über die Reise selbst, was es den Künstlern ermöglicht, vielleicht sogar gezwungen hat, die Lücken selbst zu füllen. So entstand um das 14. Jahrhundert der Rest der Flucht nach Ägypten, als Künstler nach neuen Wendungen für diese beliebte Geschichte suchten. Die Gesamtbotschaft verstärkt vielleicht die Botschaft über das hohe Maß an Fürsorge, die dem jungen Christus zuteil wurde, um ihn zu beschützen. Er hatte einen höheren Zweck, der von seinen Mitmenschen verstanden wurde, und so musste er mit allen Mitteln aus dem Weg geräumt werden. Es zeigt auch, wie selbst scheinbar gewöhnliche Menschen den Fängen eines herrschenden Monarchen entkommen können, wenn sie Hilfe von einer göttlichen Quelle haben, was in diesem Fall die Engelsbotschaft in Josephs Traum war. Die Kämpfe Christi setzen sich in den Erzählungen seines Lebens fort.

Wie feiern die Menschen die Flucht nach Ägypten?

Die zweitgrößte christliche Kirche, die Ostorthodoxe Kirche, feiert am 26. Dezember die Flucht nach Ägypten. Es wird oft als das Fest der Heiligen Familie von Jesus Maria und Josef bezeichnet. In den letzten Jahren wurde dieser Tag natürlich von vielen als Boxing Day bekannt, an dem Geschenke in Schachteln an die Armen verteilt wurden. Die Kommerzialisierung vieler heutiger Gesellschaften hat dazu geführt, dass diese Bedeutung durch eine Fokussierung auf den Einkaufsverkauf ersetzt wurde, bei dem der Einzelne einen egoistischeren Umgang mit dem Tag annimmt. In mehr Religionsgemeinschaften ist es jedoch immer noch üblich, sich an die ursprüngliche Bedeutung des Tages zu halten, und innerhalb dieser Gruppen werden weiterhin jedes Jahr regelmäßige Feiern organisiert. Als weitere Anmerkung haben die Franzosen im Mittelalter dieses Ereignis oft während des Festes des Esels gefeiert, das sich auf das Tier bezieht, auf dem Maria und Jesus reisten.

Wie viele Versionen von Die Flucht nach Ägypten hat Giotto gemacht?

Giotto produzierte auch eine große Menge an Arbeiten für die Basilika des Heiligen Franziskus von Assisi und als Teil dieses Auftrags schuf er eine alternative Version von The Flight of Egypt. Dieses Stück stammt aus den 1310er Jahren und befindet sich heute in einem besseren Zustand als die Kapellenversion, sodass wir die ursprünglichen Details, die er hinzugefügt hat, besser erkennen können. Der Hintergrund ist sorgfältiger gestaltet, wobei auf beiden Seiten architektonische Elemente hinzugefügt wurden. Beim Vergleich der beiden unterschiedlichen Versionen können wir eine deutliche Entwicklung in seinem Stil erkennen, obwohl sowohl die Komposition als auch die Figuren in beiden ziemlich ähnlich bleiben. Es kann sein, dass seine Erfahrung im ursprünglichen Design einige neue Ideen hervorgebracht hat, an denen dann gearbeitet werden konnte, wenn sich die nächste Gelegenheit ergab.

Wo wird das Gemälde heute gefunden?

Die Flucht nach Ägypten von Giotto wurde zwischen 1303 und 1305 gemalt. Es wurde als Teil seines Freskenzyklus für die Scrovegni-Kapelle in Padua, Italien, hergestellt und befindet sich noch heute dort. Es gab mehrere Kunstwerke, die sich auf Themen aus dem Leben Christi und dem Leben Mariens konzentrierten, und diese wurden in Reihen über die Nord- und Südwände verteilt. Giotto selbst entwarf alle Kunstwerke, erlaubte seinen Assistenten jedoch, Teile des Gemäldes fertigzustellendenn sonst hätte er Jahre gebraucht, um dieses ehrgeizige Projekt fertigzustellen. Die Flucht nach Ägypten befindet sich auf der mittleren Ebene der Südwand und diese Reihe umfasst auch Die Geburt Jesu, Die Anbetung der Könige, Die Darstellung Jesu im Tempel und Das Massaker an den Unschuldigen. Alle Gegenstände dieser Serie hatten die gleiche Größe, um ein einheitliches Layout über beide Wände hinweg beizubehalten, wobei die Fresken jeweils 200 cm x 185 cm groß waren, was sie fast quadratisch machte. Sie werden auch einen einheitlichen Look in der gesamten Serie bemerken, der auf eine starke Hand von Giotto bei der Überwachung der Arbeit seiner Assistenten hindeutet, um zu vermeiden, dass einzelne Kunstwerke vom Gesamtbild abweichen.

Welche Gemälde begleiten dieses Stück in der Scrovegni-Kapelle?

Wie bereits erwähnt, befindet sich das Gemälde neben der Darstellung Jesu im Tempel, der Geburt Jesu, der Anbetung der Heiligen Drei Könige und dem Massaker an den Unschuldigen auf der mittleren Ebene der Südwand innerhalb der Kapelle. Giotto fügte Episoden aus dem Leben Christi zusammen mit zwei Corettos insgesamt vierundzwanzig Kunstwerke hinzu. Die vielleicht berühmteste von allen wäre Lamentation , aber im Allgemeinen haben Historiker diese Serie als Ganzes erwähnt, anstatt sich auf einzelne Elemente davon zu konzentrieren. Das Innere der Kapelle enthält auch die gleiche Anzahl von Fresken für Themen aus dem Leben Mariens, und dann gibt es einige zusätzliche Werke, um die anderen Bereiche des Raums zu füllen, in denen Gegenstände nach Maß angefertigt werden mussten. Das Jüngste Gerichtfüllt eine ganze Wand, zum Beispiel rund um den Eingang zur Kapelle. Es gab auch die weniger bekannte Serie der Laster und Tugenden mit schmaleren, einfacheren Porträts, die den Gesamtauftrag vervollständigten, der in etwa zwei Jahren geliefert wurde. Das gesamte Werk gilt weiterhin als die beste Errungenschaft Giottos in seiner gesamten Karriere.

Welche anderen Künstler haben dieses Thema behandelt?

Alle Themen, die in Giottos Freskenzyklus für die Scrovegni-Kapelle zu finden sind, tauchten in den Karrieren anderer Künstler auf, sowohl vor als auch nach seinen eigenen Beiträgen. Giotto selbst beeinflusste viele italienische Künstler in ihren eigenen Interpretationen, wobei einige bemerkenswerte Namen die Kapelle selbst auf der Suche nach Inspiration besuchten. Die frühen Perioden der italienischen Renaissance beeinflussten auch Künstler im restlichen Europa. In Bezug auf die Flucht nach Ägypten selbst sowie andere Geschichten aus der Bibel, die sich auf diese Passage beziehen, wurden einige bemerkenswerte künstlerische Beiträge von Leuten wie Peter Paul Rubens geleistet, Fra Bartolomeo, Philipp Otto Runge, Joachim Patinir und auch Gentile da Fabriano. Die Version von Rubens bleibt die berühmteste von allen, gefolgt von Giottos Version in der Scrovegni-Kapelle, aber das mag eher am Ruhm des Künstlers selbst liegen, als dass die Komposition selbst besonders beeindruckend ist. Giottos eigene Arbeit ist auch bekannt, da die Öffentlichkeit von seiner umfassenderen Zyklusserie für die Kapelle weiß. Andere große Namen, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben, sind Tizian, Albrecht Dürer und Nicolas Poussin.

Großes Bild der Flucht nach Ägypten

Um die von Giotto und seinen Assistenten hinzugefügten Details zu würdigen, haben wir unten ein größeres Bild des Gemäldes eingefügt. Obwohl die Kapelle selbst zugänglich ist, ist es aufgrund der Art und Weise, wie sie um die Kapelle herum angeordnet sind, nicht einfach, hochauflösende Fotos der Fresken zu erwerben. Die meisten befinden sich weit über Kopfhöhe in Reihen und das gesamte Areal ist verständlicherweise vor zu vielen Störungen durch Besucher geschützt. Sie werden daher feststellen, dass Sie bessere Bilder von seinen Gemälden finden können, die anderswo hergestellt wurden, insbesondere wenn sie auf Tafeln statt an bestimmten Orten installiert wurden. Der Standort in und um die Kapelle wurde als Ort von großer kultureller Bedeutung anerkannt, was auch der Stätte selbst weitere Bedeutung verleiht, da regelmäßig Erhaltungsarbeiten an der Kapelle selbst sowie an Giotto' s Fresken, die im Inneren bleiben. Im Allgemeinen diskutieren die meisten Historiker seine Gemälde der Scrovegni-Kapelle in ihrer Gesamtheit als Zyklus, anstatt wirklich jeden Gegenstand einzeln zu analysieren.

Die Flucht nach Ägypten Giotto