Einführung

Als Teil einer Serie in der Scrovegni-Kapelle von Padua und sein erstes reifes Werk gilt der Zyklus als eine der größten Errungenschaften der westlichen Kunst. Die Fresken füllen die Kapelle und bilden eine Erzählung. Die Reihe wurde um 1305 von seinem Patron Enrico degli Scrovegni in Auftrag gegeben, um als Kultstätte und letzte Ruhestätte für die Familie zu dienen, obwohl es nicht ihre Pfarrkirche war. Es könnte auch ein Akt der Sühne für Enrico gewesen sein, der ein Geldverleiher oder Wucherer war, mit einem Vater, der in Dantes Seventh Circle of Hell auftrat. Die Kapelle und das Kloster sind heute Teil des Stadtmuseums.

Die Krippe war Teil von Giottos einflussreichstem Werk, als er begann, sich über die stilisierte byzantinische Formalität hinaus zu entwickeln. Er begann, natürlichere und realistischere Gemälde zu produzieren, mit Falten aus fließenden Gewändern, dreidimensionalen Formen und Figuren, die vom Betrachter abgewandt waren, um mehr Raum zu schaffen. Er wollte, dass seine Motive Bewegung und Leben haben, damit die Betrachter eine Verbindung und Beteiligung an dem spüren, was sie sehen. Giotto änderte auch die traditionelle Tiergruppe in dieser Krippe, indem er einen Ochsen und einen Esel hinzufügte, wobei ersterer vielleicht das Neue Testament darstellt, während der Esel das Alte Testament bedeuten könnte. Man könnte auch sagen, dass es einen Kontrast zwischen denen darstellt, die an den alten Überzeugungen festhielten, und denen, die die Veränderungen annahmen, die mit Christus und dem Christentum einhergingen.

Der Gesamtwerkzyklus, den Giotto in der Kapelle produzierte, umfasste viele Dutzend Kunstwerke. Er forderte die Unterstützung von 40 Künstlern auf, um bei der Fertigstellung dieses Projekts zu helfen, und hätte aufgrund der Natur der Freskenmalerei schnell arbeiten müssen. The Nativity, Birth of Christ ist als einer der angesehensten Artikel aus dieser Serie bekannt geworden, mit anderen bemerkenswerten Kunstwerken, die hier zu finden sind, darunter Lamentation , The Last Judgement und The Arrest of Christ (Kuss des Judas).. Es war ein gewaltiges Unterfangen, aber der selbstbewusste Künstler wusste, dass er andere für einen Großteil der Arbeit leiten konnte, sodass er Zeit hatte, sich auf die ursprünglichen Entwürfe sowie die wichtigeren Teile jeder Komposition zu konzentrieren. Ihre Errungenschaften werden noch heute gelobt, wobei die Kapelle ein beliebter Zwischenstopp für viele italienische Kunstreisen bleibt, die für internationale Reisende organisiert werden.

Giottos Interpretation der Geburt Christi

Giottos Behandlung dieses Ereignisses als Drama zwischen Mutter und Baby ist eine weitere Innovation, bei der Emotionen vermittelt werden, anders als in den formelleren byzantinischen Gemälden, mit denen Giotto vertraut war. Hier ist eine Traurigkeit Marias zu erkennen, wenn sie auf Jesus blickt, als wäre sie sich bewusst, dass sie ihn eines Tages verlieren wird. In der byzantinischen Kunst fand die Geburt Christi traditionell in einer Höhle statt, aber Giotto stellt seine Geburt Christi in einen Schuppen, mit Vieh, das frisst, atmet und sich bewegt wie echte Nutztiere, die auf der Suche nach Wärme und Nahrung hineingewandert sind. Der Künstler übernahm bei einigen der Kunstwerke eine Aufsichtsrolle, entwarf alle anfänglichen Inhalte und überwachte dann die Arbeit anderer, um sie umzusetzen. Er würde sicherstellen, dass über den gesamten Gemäldezyklus hinweg ein einheitlicher Ansatz verfolgt wurde.

Welche Techniken hat der Künstler verwendet?

Giotto fühlte sich im Umgang mit Tempera- oder Freskotechniken sehr wohl und wählte je nach den Anforderungen des jeweiligen Projekts zwischen ihnen. Seine Freskenserie in der Kapelle von Padua würde die Verwendung der letzteren erfordern, wo schnell trocknender Putz gegen die Arbeit des Künstlers reagieren würde, um jedes Design zu schaffen. Die verwendete Methode bedeutete, dass die Künstler nur ein kurzes Zeitfenster hatten, um ihr Gemälde fertigzustellen, wobei Giotto den Fortschritt jedes Assistenten überwachte. Er erstellte zunächst Zeichnungen, um jedes Stück zu entwerfen, und wandte sich dann an seine erfahrenen Helfer, um jedes Design selbst umzusetzen. Giotto behielt die Verfahren genau im Auge, um sicherzustellen, dass bis zum Ende des Projekts eine konsistente Arbeit geleistet wurde. Er würde sich über die Art der verwendeten Materialien im Klaren sein, zum Beispiel.

Wie lange hat es gedauert, bis der Giotto Fresco-Zyklus abgeschlossen war?

Der Künstler arbeitete zwischen 1304 und 1306 an dieser Freskenserie. Das Projekt hätte viel länger gedauert, wäre da nicht die Unterstützung einer großen Anzahl von Assistenten, die Giottos Führung übernahmen und seine Entwürfe Stück für Stück umsetzten. Da der Gips schnell trocknete, hatte jedes Design nur ein kurzes Fenster, in dem es gemalt werden musste, was den Bedarf an Helfern erhöhte. Die behandelten Themen bezogen sich auf Szenen aus dem Leben von Joachim, der Jungfrau Maria und Christus mit dem Jüngsten Gerichtdann auch innerhalb der Kapelle hinzugefügt. Giotto reiste häufig durch Italien, um verschiedene Aufträge abzuschließen, war aber zum Zeitpunkt dieses großen Projekts noch relativ neu in Padua. Er würde auch Arbeiten in Assisi, Rom, Florenz und anderen Orten abschließen, wobei sein künstlerischer Ruf besonders stark wurde, sobald seine Karriere wirklich begonnen hatte. Seine Reisebereitschaft ermöglichte es ihm sicherlich, mehr Arbeit zu übernehmen und die Anzahl der Möglichkeiten zu erhöhen, die sich ihm boten.

Hat Giotto noch andere Krippenbilder produziert?

Giotto di Bondone kehrte um 1311 bis 1320 für ein Projekt in der Basilika des Heiligen Franziskus von Assisi zum Thema der Geburt Christi zurück. Natività lässt sich daher von der früheren Arbeit des Künstlers in der Kapelle von Padua inspirieren und nimmt einige Anpassungen vor, um diese neue Iteration zu produzieren. Das Layout für sein Folgestück ist ziemlich ähnlich und weist denselben Architekturwinkel auf, in dem die Hauptfiguren platziert sind. Es gibt auch die Landschaftsberührungen und unterstützenden Figuren, die im früheren Stück zu finden sind, allerdings mit veränderten Körperhaltungen und Winkeln. Glücklicherweise befindet sich die Assisi-Version heute in einem besseren Zustand, wobei viele der Originalfarben noch sichtbar und klar sind. Der Künstler griff während seiner gesamten Karriere auf diese Weise andere Schlüsselthemen auf, darunter die Kreuzigung ,Madonna mit Kind und auch Die Anbetung der Heiligen Drei Könige.

Der Hintergrund und das Vermächtnis des Künstlers

Giotto di Bondone wurde möglicherweise als Florentiner geboren oder nicht, aber einige Berichte behaupten, dass er vom Künstler Cimabue entdeckt wurdewährend er auf dem toskanischen Land arbeitete und als Lehrling nach Florenz kam. Unabhängig davon, ob der junge, ungelernte Maler formell oder informell im byzantinischen Stil geschult wurde, schuf er in dieser Tradition erhabene Kunst. Als er jedoch darüber hinausging, um mit einer völlig neuen Art der Darstellung von Menschen und Ereignissen zu experimentieren, veränderte dies die Art und Weise, wie Maler Motive für immer betrachteten und interpretierten. Dieser revolutionäre Ansatz setzte seinen Einfluss bis in die Zeit der Renaissance und auf andere große Künstler wie Raffael, Michelangelo und Masaccio fort und reichte über die Jahrhunderte bis heute. Giottos Geburt und der Rest seiner Fresken in der Scrovegni-Kapelle brachten Kunstliebhaber auf diese Reise.

Wo kann die Geburt Christi (Geburt Jesu) heute gefunden werden?

Das Kunstwerk befindet sich an seinem ursprünglichen Platz in der Scrovegni-Kapelle in Padua. Die Geburt Jesu befindet sich in der mittleren Reihe der Südwand und wird von der Anbetung der Könige, der Darstellung Jesu im Tempel , der Flucht nach Ägypten und dem Massaker an den Unschuldigen begleitet. Die Kapelle selbst ist auf vielen italienischen Kunstreisen für einheimische und internationale Touristen zu sehen und liegt relativ nahe an der Stadt Venedig für diejenigen, die einige der wahren kulturellen Schätze dieses Landes entdecken möchten. Die UNESCO hat diesen Ort in den letzten Jahren ebenfalls gefördert und ihm eine noch größere Bedeutung verliehen, aber es wurden ständig Anstrengungen unternommen, um Giottos Werk vor dem ständigen Strom von Touristen zu schützen, die weiterhin an diesen historischen, atemberaubenden Ort strömen, der viel zu bieten hat beides in Bezug auf die Malerei und auch Architektur.

Welche anderen Künstler haben die Geburt Christi in ihren Gemälden dargestellt?

Dieses kritische christliche Thema leitet sich direkt aus den biblischen Evangelien von Lukas und Matthäus ab. Es wurde zu einem der am häufigsten reproduzierten Gegenstände aus der Bibel in der westlichen Kunst. Einige der berühmtesten Namen, die mindestens einmal darüber berichtet haben, sind Sandro Botticelli mit der Geburt Jesu von ca. 1473–1475. Es wurde am häufigsten in der italienischen und nordeuropäischen Kunst gesehen, mit anderen Beispielen, darunter die Geburt Christi mit dem heiligen Franziskus und dem heiligen Laurentius von Caravaggio, die Anbetung des Christkindes von Gerard van Honthorst und auch eine andere Interpretation von Petrus Christus. Jede Generation von Künstlern nahm das, was vorher war, und fügte dann ihre eigenen technischen und kompositorischen Innovationen hinzu, genau wie es in der Proto-Renaissance der Fall war, in der Giotto seine eigenen Ideen einbrachte, wie eine tiefere Perspektive und eine stärkere Nutzung von Emotion.

Wie haben sich die Interpretationen der Geburt Christi über verschiedene künstlerische Bewegungen und Epochen hinweg verändert?

Einige der frühesten freigelegten Krippenbilder stammen aus dem 9. Jahrhundert, wobei ihr Stil sich deutlich von dem unterscheidet, der hier von Giotto verwendet wurde. Er würde dem Gemälde viel mehr Tiefe verleihen, obwohl die gleichen Figuren wie zuvor erscheinen würden. Erst später begannen Maler, freier mit diesem Thema umzugehen, was eine breitere Bewegung in Richtung freier Meinungsäußerung widerspiegelt. Paul Gauguin zum Beispiel bietet einen großen Kontrast, wie er den Inhalt ohne jegliche Göttlichkeit präsentiert, sondern eher eine ziemlich normale Alltagsszene. Die Barockzeit würde Drama und exquisite Details in ihren eigenen Interpretationen bieten, aber danach wäre religiöse Kunst viel weniger verbreitet und so wurden Darstellungen der Geburt Christi nicht so sehr angenommen. In der heutigen zeitgenössischen Welt sehen wir alle möglichen alternativen Ansätze.

Welche Gemälde könnten Giotto di Bondones Geburt Christi (Geburt Jesu) inspiriert haben?

Wir wissen, dass der Künstler sein Handwerk wahrscheinlich bei Cimabue gelernt hat. Sein Einfluss und insbesondere die Verwendung von Goldfarbe setzten sich in Giottos Karriere fort. Der Lehrer war jedoch für eine eher zweidimensionale Herangehensweise bekannt, von der sich sein Schüler entfernte, und daher wäre es falsch, die vielen Innovationen zu ignorieren, die Giotto selbst hervorgebracht hat. Wir wissen auch, dass Giotto häufig durch Italien gereist ist und dabei auf eine Menge Kunst aus früheren Jahrhunderten gestoßen ist. Einige dieser Kunstwerke stammen möglicherweise von anonymen Künstlern und existieren heute möglicherweise nicht einmal, was es schwierig macht, auf Elemente von Giottos Methoden hinzuweisen und sie zuverlässig früheren Malern zuzuschreiben. In der Tat ist ein großer Teil seiner eigenen Arbeit immer noch umstritten über ihre Zuschreibung.

Großes Bild der Geburt Christi (Geburt Jesu)

Die Geburt Christi Giotto