Einführung

Der Verdienst geht oft an einen Schüler von Giotto, und die Leute neigen dazu, ihn derselben Person zuzuschreiben, die die Kreuzigung von Straßburg vollbracht hat. Das Medium, mit dem Giotto das Gemälde entwickelt hat, ist Tempera und Gold auf einer Holztafel. Es war ungefähr 1335, während der frühen Periode der italienischen Renaissance, wobei das Objekt, das wir hier vor uns haben, stattdessen auf etwa 1320 datiert ist. Giotto entwickelte ein spektakuläres Gemälde , das seine Vorstellung von der Kreuzigung detailliert darstellt. Denken Sie daran, dass sich die Berichte von Künstler zu Künstler unterscheiden, aber die meisten ihrer Darstellungen haben viele Ähnlichkeiten. Man kann verschiedene Gemälde der Kreuzigung in verschiedenen Phasen der italienischen Renaissance und auch in der nordeuropäischen Kunst vergleichen.

Giotto, ein italienischer Maler und Architekt, beschreibt die Kreuzigung auf seine einzigartige Weise. Der Künstler versucht, die kraftvolle Stimmung dieses Ereignisses nachzubilden, aber auch seine eigenen kreativen Ideen in die akzeptierte Erzählung einzufügen. Er stützte sich auf die Originalschrift sowie auf andere Beispiele verwandter Künstler und fügte dann seine eigenen stilistischen Techniken hinzu. Die Blattgoldfarbe wurde während seiner gesamten Karriere gefunden und ist vielleicht einer der Gründe, warum viele die Berliner Kreuzigung seiner Hand zuschreiben. Giotto war sich aller wichtigen Themen des Christentums bewusst und wurde regelmäßig beauftragt, verschiedene berühmte Szenen aus der Heiligen Schrift für verschiedene Projekte in ganz Italien nachzubilden. Seine Talente wurden sehr gefragt und sein Name allein reichte aus, um viele hochkarätige Aufträge zu gewinnen.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete Giotto an Orten wie Florenz, Rom und Padua und vollendete in den meisten Fällen einzelne Kunstwerke, aber auch einige größere Werkserien. Es wird angenommen, dass er von seinem Kollegen Cimabue unterrichtet wurde , obwohl viele Fragezeichen aus dieser Kunstperiode bestehen bleiben, da seither viele Jahrhunderte vergangen sind und auch die Dokumentation aus dieser Zeit fehlt. Viele dieser historischen Kunstwerke mussten von ihren vorgesehenen Standorten in Galerien für moderne Kunst verlegt werden, um sie langfristig zu schützen. Ein Vorteil davon ist, dass dadurch viel mehr Menschen diese Gemälde sehen konnten, obwohl die Ausstellung niemals mit der historischen Architektur der ursprünglichen Kirchen oder Kapellen mithalten kann, um die jedes Kunstwerk herum entworfen wurde.

Beschreibung des Gemäldes

Es gibt Kinder, die versuchen, ein verbales Gespräch mit einem Erwachsenen zu führen, der ein schwarzes Kleid trägt. In der Nähe des Kreuzes kniet Mary und blickt zu ihrem Sohn auf, während eine andere Frau an ihrer Seite nach Berlin schaut. Der bemerkenswerte Einbezug von Menschen macht das Gemälde noch spannender. Er schenkt dem Kreuz mehr Aufmerksamkeit, während er in seinen letzten Momenten der Qual ein atemberaubendes Bild von Berlin liefert. Blut rinnt zum Fuß des Kreuzes, das fest im Boden verankert ist. Seine Liebe zum Detail verleiht dem Gemälde ein perfektes Finish. Er schließt mehrere Engel ein, die durch Berlin fliegen. Auf beiden Seiten zapfen Engel das aus Berlins Handgelenken kommende Blut in Schalen. Es ist eines der übernatürlichen Merkmale, das auf dem Gemälde sichtbar ist. Die Engel werden jedoch von den Menschen nicht gesehen,

Das Gemälde zeigt den biblischen Christus, Jesus, den gekreuzigten und scheinbar leblosen Erlöser. Das Kreuz steht auf einem Felsen und darunter befindet sich ein Schädel. Die Interpretation ist, dass der Ort Golgatha ist, „die Stätte des Schädels“. Die Gegend bedeutet Tod, und es ist kein Wunder, dass der Erlöser hier sterben wird. Links sind römische Soldaten, die Jesu Tuch halten. Sie scheinen sich darüber zu streiten, wer es nehmen wird. Das Szenario ist wirklich traurig. Petrus, einer der engsten Jünger Jesu und ein Heiliger, schaut in tiefer Besorgnis und Trauer zu. Er ist betrübt über den Tod seines Freundes, wie die Schreie der Engel zeigen, die über Jesus schweben. Auf der linken Seite befindet sich eine Szene, die der rechten gegenübersteht. Während die römischen Soldaten eine Leistung vollbracht zu haben scheinen, trauern die Frommen und Frommen der Linken. Maria, die Mutter Jesu, ist in tiefer Trauer und kann ohne die Unterstützung heiliger Frauen und des Hl. Johannes kaum bestehen. Maria Magdalena beugt sich über Jesu Füße, deren Wunden vom Nageln blutig sind.

Die Kreuzigung von Giotto wurde vom Frömmigkeitsleben und dem verheerenden Abgang Jesu inspiriert. Die Franziskaner spielten auch eine bedeutende Rolle bei der Beeinflussung von Giotto, da sie sich sehr bemühten, das bescheidene Leben Jesu zu leben und ein perfektes Beispiel für die Ausübung seiner Lehren zu sein. Eine Person, die das Bild betrachtet, bekommt das Gefühl, aus erster Hand erlebt zu werden, als Zeuge der Ereignisse und Gefühle, die die Atmosphäre verschlingen. Das Antlitz Christi ist auf den Heiligen, die sich links im Bild befinden. Diese Geste zeigt das Mitgefühl Jesu gegenüber Seinen treuen Nachfolgern, was etwas Hoffnung in dem Sinne weckt, dass es noch nicht vorbei ist und Christus sie irgendwie retten wird, selbst in dieser Situation. Jesus hat einen Heiligenschein, der auf seinem Haupt leuchtet, und keine Dornenkrone.

Der Heiligenschein bedeutet Herrlichkeit, die auch auf allen anderen Heiligen erscheint. Der Heiligenschein stellt auch die Situation der Gläubigen gegenüber, die in tiefer Trauer sind. Die bewaffneten und feierlichen Soldaten werden nicht beachtet, da von ihnen nicht erwartet wird, dass sie darüber streiten, wer das Tuch von Jesus nehmen würde. Es ist beschämend und ihrer nicht würdig. Einer der Soldaten trägt keine Schuhe, was im Widerspruch zu der Kraft steht, die die Schwerter in ihren Händen zeigen. Die Kreuzigung von Giotto trägt viel Kontrast, der häufig verwendet wird, um zwei Gruppen zu unterscheiden. Das Kreuz in der Mitte durchschneidet präzise die Welten der Menschen. Die Symmetrie ist perfekt, nicht einmal die Anzahl der Engel (fünf) auf jeder Seite des Kreuzes weicht ab.

Die Stimmung der Berliner Kreuzigung

Es gibt eine düstere Stimmung der Menschen während des gesamten Gemäldes. Er nutzt seine Malfähigkeiten, um eine Umgebung voller Trauer, Hoffnung und Verwirrung zu schaffen. Kreativ wird er auch, wenn es darum geht, das Publikum ins Setting einzubinden. Er macht es so gut, dass man Massen von Menschen sehen kann, ohne das Hauptmotiv des Gemäldes übermäßig zu überwältigen. Wenn Sie genauer hinsehen, werden Sie feststellen, dass die Zenturios unterschiedliche Arten von Waffen tragen. Alle stehen und warten gespannt, was als nächstes passieren wird. Es ist ein trauriges Gemälde, das die Kreuzigung Berlins klar definiert. Dieses religiöse Gemälde befindet sich derzeit in der Gemäldegalerie, einem Kunstmuseum in Berlin.

Geschichte der Malerei

Die Kreuzigung von Giotto aus dem Jahr 1320 wurde auf einer Tafel mit den Maßen 58 cm × 33 cm ausgeführt. Es befindet sich heute in der Gemäldegalerie in Berlin, Deutschland, und ist damit eines der wenigen Giotto-Gemälde, die sich in dieser europäischen Nation befinden. Es wird angenommen, dass das Kunstwerk um 1821 in die Gemäldegalerie in Berlin verlegt wurde, obwohl die meisten Informationen zu dieser Anordnung nicht aus dem deutschen Original übersetzt wurden. Die zwei Jahrhunderte, die seit der Ankunft des Gemäldes in Berlin vergangen sind, haben dazu geführt, dass die meisten Historiker es heute einfach als Berliner Kreuzigung bezeichnen und den Menschen helfen, es zu identifizieren, als der Künstler noch diskutiert wurde. Darüber hinaus würden die meisten großen Namen aus dieser Zeit tatsächlich mehrere unterschiedliche Interpretationen dieses Inhalts vervollständigen, was bedeutet, dass es eine klare Möglichkeit geben musste, sie voneinander zu unterscheiden.

Zuschreibung der Berliner Kreuzigung

Die meisten Historiker sind sich einig, dass dieses Kunstwerk um 1320 hergestellt wurde, was es gegen das Ende von Giottos Leben stellen würde. Ursprüngliche Urteile schrieben es Giotto zu, aber im Laufe des letzten Jahrhunderts oder so wurden alternative Meinungen vorgebracht. Kein anderer spezifischer Name wurde jemals wirklich erwähnt, aber einige angesehene Experten haben angedeutet, dass dieses Stück tatsächlich von einem Anhänger Giottos produziert worden sein könnte, jemand, der auf ähnliche Weise arbeitete und selbst hochqualifiziert war. Die Straßburger Kreuzigung von mehreren Jahren zuvor wurde auf ähnlichem Niveau diskutiert, und viele haben Vergleiche zwischen den beiden gezogen, was darauf hindeutet, dass derjenige, der die Berliner Version fertiggestellt hat, wahrscheinlich auch hinter diesem Stück steckt. In Anbetracht der Menge an Forschung, die bereits in diese Gemälde geflossen ist,

Wo ist das Kunstwerk heute zu finden?

Die Gemäldegalerie in Deutschland beherbergt die Berliner Kreuzigung seit etwa 1821. Die Liste des Stücks unter der deutschen Übersetzung von Die Kreuzigung Christi mit einer ungefähren Datierung von 1315-1320. Das Kunstwerk selbst ist 59,7 cm hoch und 36,2 cm breit. Ihre Diskussion über das Stück legt nahe, dass es sich definitiv um ein Giotto-Stück handelt, und sie loben die Stärke der Emotionen, die in diesem Stück zum Ausdruck kommen. Es ist durchaus üblich, dass die Besitzer bestimmter Gemälde aus vergangenen Jahrhunderten eher geneigt sind, eine endgültige Zuschreibung vorzunehmen als andere Historiker, da es in ihrem Interesse liegt, ihre Sammlung mit den größten Namen der europäischen Kunst zu verknüpfen. Allerdings wurde noch nie ein anderer spezifischer Name vorgeschlagen, und daher kann man nicht wirklich stark gegen ihre eigene Schlussfolgerung argumentieren. Die Galerie wird zweifellos

Welche verwandten Kunstwerke sind in der Gemäldegalerie in Berlin zu finden?

Die Galerie beherbergt eine beneidenswerte Sammlung europäischer Kunst aus der Renaissance, wobei Giotto nur einer der großen Namen ist, die hier zu finden sind. Einer unserer Favoriten wäre Portrait of a Young Girl von Petrus Christus. Sie bieten auch das Porträt von Jakob Muffel von Albrecht Dürer sowie einen ganzen Raum, der deutschen mittelalterlichen religiösen Gemälden gewidmet ist. Spezifische Bewegungen, die hier ausführlich behandelt werden, umfassen das niederländische Goldene Zeitalter und den italienischen Barock, einschließlich des mächtigen Caravaggio. Auch verschiedene Gemälde von Rembrandt und Bruegel dem Älteren sind hier in einer großen und hochkarätigen Sammlung zu finden, die über mehrere Jahrhunderte gewachsen ist.

Hat Giotto andere Kreuzigungsbilder produziert?

Giotto vervollständigte regelmäßig große Themen mehrmals, mit anderen Beispielen wie The Crucifixion , Crucifix in Santa Maria Novellaplus auch die Straßburger Kreuzigung. Dieses kraftvolle und emotionale Thema war in allen Epochen der Renaissance eines der beliebtesten in der christlichen Kunst, und der Künstler wurde oft gebeten, darauf basierende Auftragswerke zu produzieren. Sie werden Variationen im Layout und Format jedes Stücks bemerken, wobei Giotto seinen Inhalt an die Umgebung anpasst, in der jedes Stück ausgestellt werden sollte. Diejenigen, die solche Gegenstände in Auftrag gegeben haben, haben auch oft die Dienste der besten Bildhauer in Anspruch genommen, um dieses Thema auch in Marmor nachzubilden, was unterstreicht, wie es auf so viele verschiedene Arten von der Zeit von Giotto und Cimabue bis hin zum Barock wiederverwendet wurde Ära mehrere Jahrhunderte später.

Welche Techniken wurden für dieses Kunstwerk verwendet?

Der Künstler verwendete Tempera und Gold für dieses Stück direkt auf einer Holzplatte, die sorgfältig gefertigt wurde, um dieses ungewöhnlich abgewinkelte Stück zu erhalten. Die Oberseite der Arbeit ist zum Beispiel diagonal, mit einem goldenen Rahmen, der jetzt direkt um das Kunstwerk herum zu finden ist. Giotto neigte dazu, die göttlichen Figuren in seinen Werken mit goldenen Heiligenscheinen zu kennzeichnen und malte auch den größten Teil des Hintergrunds in demselben Ton. Dies erzeugte eine erhebende Wirkung, die seiner Arbeit half, sich abzuheben, obwohl es zu dieser Zeit andere gab, die ebenfalls Goldfarbe auf ähnliche Weise verwendeten. Giotto hatte eine Lieblingspalette, um Kleidung in seine Arbeit zu integrieren, wobei hier Blau-, Rot-, Rosa- und Hellgrüntöne sichtbar waren. Die Details sehen immer noch ziemlich frisch aus, weil sich die derzeitigen Besitzer Zeit genommen haben, dieses Stück zu bewahren und zu schützen, damit zukünftige Generationen es genießen können.

Großes Bild der Berliner Kreuzigung

Kreuzigung Berlins Giotto