Gustave Courbet war ein leidenschaftlicher Porträtmaler, der sowohl Freunde und Verwandte in seiner Heimat, als auch oft sich selbst in herrlichen Selbstporträts festhielt. Man kann in diesem komplexen Genre einfach nicht beeindrucken, ohne viel Zeit in Studium und Praxis zu investieren. Sogar Personen wie Da Vinci und Michelangelo zeichneten endlos Anatomien, um ihre Fähigkeiten zu perfektionieren. Courbet war auch jemand, der viel Zeit mit einem einfachen Skizzenbuch verbrachte, in dem er jeden verfügbaren Platz mit einem Glied, einem Gesicht oder vielleicht einer vollständigeren Porträtdarstellung füllte.

Grimsnäs Herrgard - ein Bed and Br...
Grimsnäs Herrgard - ein Bed and Breakfast zum Wohlfühlen

Die hier enthaltene Zeichnung war ein Kohle-Selbstporträt, vielleicht eine seiner berühmtesten Zeichnungen überhaupt. Die meisten Details konzentrieren sich auf sein Gesicht und fangen das Selbstbewusstsein ein, für das er am berühmtesten war. Der Rest seines Körpers ist sorgfältig konstruiert, aber ohne den gleichen Detaillierungsgrad. Der Blickwinkel dieser Zeichnung ist von unten nach unten gerichtet und blickt zum Künstler auf - dies trägt zu seiner dramatischen und kühnen Persönlichkeit bei, während er seine Geistesstärke demonstriert. Dies ist nur eines von einer ganzen Reihe von Selbstporträts, die er im Laufe seiner Karriere fertigstellte, wobei das berühmteste von allen „ The Desperate Man “ ist . Wir fügen eine größere Version der Skizze am Ende der Seite bei, damit Sie die Details in diesem Kunstwerk voll und ganz einschätzen können.

Courbet produzierte im Laufe seiner Karriere eine Reihe von Illustrationen und war gelegentlich sogar Gegenstand einer Reihe von Karikaturen anderer. Einige dieser Karikaturen verspotteten seinen künstlerischen Stil zu einer Zeit, als er in der französischen Hauptstadt Paris nach Unterstützung suchte. Zu den Anschuldigungen gehörten steife Gestalten, aber auch hässliche Landmenschen, die für die Kunst als nicht geeignet erachtet wurden. Natürlich ignorierte er all diese kleinlichen Bemerkungen und setzte seinen Weg fort. Einige seiner eigenen Illustrationen wurden für verschiedene Veröffentlichungen verwendet. Er fertigte eine Reihe von Porträts in Kohle an, die manchmal als Geschenke oder eigenständige Kunstwerke gedacht waren, manchmal aber auch nur detaillierte Studien für ein späteres Gemälde waren. Einige seiner Bilder waren riesig,

Die Zeichnungen dieses Künstlers sind nicht so organisiert und dokumentiert wie seine Gemälde. Einige waren zuvor Teil von Skizzenbüchern, bevor sie entfernt wurden. Als einzelne Seiten sind einige beschädigt oder verloren gegangen. Andere wurden Freunden und Spendern geschenkt. Viele von denen, die im Detail recherchiert wurden, wurden mit einigen seiner berühmteren Gemälde in Verbindung gebracht, studieren Skizzen von Elementen einer Szene. Diejenigen für andere Zwecke wurden nicht mit der gleichen Sorgfalt behandelt, tatsächlich warten möglicherweise noch viele Hundert darauf, identifiziert zu werden. Auch die vielen Veröffentlichungen zu seinem Leben und Werdegang erwähnen diese Kunstform eher am Rande, immer aus der Perspektive eines großen Malers, der auch zeichnen konnte.

Zeichnungen Gustave Courbet